Bei Opel gehts APP ..

Opel Power App Appstore OPC OBD Canbus

Eine App, wir brauchen eine App. Dieser Satz ist bereits in vielen Chef-Zimmern dieser Welt gefallen, auch wenn sich die Führungskraft zuvor eine Erklärung aus dem Internet hat ausdrucken lassen müssen, um zu wissen was eine App ist.

Da gibt es doch auch was von?

Die Opel APP für den CAN-Bus

Okay, für die Überschrift (Bei Opel gehts APP)  müsste ich 5€ in die Kasse für flache Limericks werfen – aber sei es drum – kommen wir zum Thema:

Can-Bus und App – zunächst nur für iPhone.

Der Can-Bus in einem Fahrzeug hat die simple Verdrahtung von Masse-Kontakt und Plus-Polen abgelöst und schickt komplexe Datenströme durch das Fahrzeug. Es verbindet zum Beispiel die Motor-Elektronik mit diversen anderen Steuergeräten. Der Can-Bus ist also der Standard für die OnBoard-Kommunikation im Fahrzeug und hilft u.a. der Werkstatt beim auslesen der Fahrzeug-Elektronik um Fehlerquellen auf die Spur zu kommen.  

Und weil man im Prinzip über diese Kommunikation an alle Fahrzeug-Daten kommt, ist es für Auto- und Technik-Freaks besonders reizvoll, sich an diese Schnittstelle zu koppeln und die Daten auszulesen. Ich zum Bsp. habe einen Bluetooth-Adapter für die OBDII Schnittstelle. Via bluetooth verbindet sich dieser Adapter mit meinem Smartphone und mit einer „App“ lassen sich diverse Informationen (z.Bsp.: Drosselklappen-Stellung, Wassertemperatur, Abgastemperatur usw.) auslesen.

Was sich erst ein Mal nach einer Spielerei anhört, ist am Ende ein nützliches Tool um mehr über das eigene Auto zu erfahren. Das sieht man nun bei Opel ähnlich und bietet nun ein „OPC Power APP“ im iTunes Store an. OPC deswegen, weil die APP erst einmal nur für den Opel Astra mit 280PS gedacht ist und leider auch erst einmal nur für iPhones gedacht ist.  (Ab 2013 auch für Android!)

Egal. Die Idee an sich zählt und die ist geil! Endlich wird das Potential der Smartphones genutzt und um sinnvolle Brückenschläge zur Auto-Technik erweitert.

Wer die App auf seinem Gerät hat, kann mit dieser und einem Sende-Modul im Astra auf eine Art zusätzliches Armaturen-Brett zugeifen. Darauf lassen sich bis zu 60 zusätzliche Daten abrufen. Mit einem GPS-Modul (Opel spricht von einem extra, sollte aber doch auch im iPhone möglich sein?) kann man so auch seine eigene Rennstrecken-Leistung optimieren. Mit der Aufzeichnung von Gaspedal-Stellung und Querbeschleunigung im Smartphone wird die spätere Analyse vereinbart.

Die App an sich kostet 79ct., der Sender für das Fahrzeug soll 290€ kosten und sowohl ab Werk, als auch beim Händler direkt erhältlich sein. Ob es auch ein Bluetooth-CanBus Adapter von Ebay tut – das und vieles mehr würde ich gerne selbst probieren.

 

Geile Idee! Thumps up hierfür!

 

Die Anfrage an Opel ist raus, mal sehen ob sie dieses Mal reagieren.

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger