Bewegt Bild in 2011

Ich muss zugeben, ordentliche Videos auf Youtube zu bringen, habe ich mir deutlich leichter vorgestellt. Es steckt viel Arbeit hinter einem Clip und täglich finden neue gute talentierte Filmemacher den Weg zu Youtube.

Da ich üblicherweise alleine unterwegs bin, bin ich nicht nur Sprecher und Moderator, sondern auch der Typ mit dem Script im Kopf, der Kamera, der Technik und was auch immer noch dazu gehört.

Auch wenn ich ein Computer-Typ bin, mit Videoschnitt und derartigem habe ich einfach noch zu wenig Erfahrung – vor allem aber zu wenig Geduld.

Und gerade deswegen, hier meine Clips aus diesem Jahr, die ich ganz besonders finde:

Auf Platz 3:

Der BMW ActiveE

Das war die Testfahrt zur Vorstellung des BMW ActiveE. Die Zeit war hier besonders knapp bemessen und wie immer habe ich mir vorher keine Gedanken dazu gemacht, was ich eigentlich erzählen will. Wenn ich rede, dann aus dem Bauch heraus und aufgrund der Erlebnisse beim fahren.

Natürlich passen die Umschnitte nicht zusammen – für die Außenaufnahmen habe ich mir einen vorbeilaufenden Jogger gegriffen und ihn gebeten die Handycam zu halten. 🙂 Irgendwann habe ich mal die Ruhe und mache ein Video, so wie es mir wirklich gefallen würde.

 

Auf Platz 2:

Nissan 370Z Teaser

Der Teaser für den Fahrbericht mit dem Nissan 370Z. Eigentlich war zum 370Z derart viel Filmmaterial vorhanden um damit eine neue Herr der Ringe Triologie  zu füllen – dummerweise  alles ohne Ton aufgenommen. Das Richtmikrofon auf der DSLR hatte eine leere Batterie eingelegt. Was blieb, kurz vor dem Abgabetermin des 370Z war ein Teaser für den Fahrbericht. Ja, so läuft das manchmal.

 

Mein Lieblingsvideo aus 2011 ist aber ganz klar:

Nissan Juke im Slalom:

Aufgenommen wurde das bei einem Event von Nissan im spanischen Malaga. Dort standen 2 190PS Juke mit Allrad zur Verfügung (so wie auch von mir gefahren). Der Sinn sollte sein, die Unterschiede zwischen Front, Allrad und Allrad mit Torque-Vectoring zu „erfahren“ und das ganze gegen die Uhr. Die ersten beiden Runden fuhr ich mit dem „Instruktor“ gegen die Uhr. Später wollte ich doch noch ein paar Aufnahmen von dem Späßchen haben – also sind wir noch einmal eingestiegen und haben den Fotografen mitgenommen. Dank angeklappter Außenspiegel waren die letzten 4 Versuche die schnellsten Runden des Tages. Wurde aber nicht gewertet – weil ich ja Übungsvorsprung hatte. Schade – aber es war geil – eine geile Aktion. Das hat richtig Laune gemacht.

 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger