BMW streicht den 3er Gran Turismo — Weitere Modelle könnten folgen

BMW verschlankt sein Modell-Portfolio und streicht die Gran Turismo-Version des 3er aus dem Programm. Das gab der Hersteller auf der Bilanzpressekonferenz 2019 bekannt. Weitere Autos könnten folgen.

Im Juli 2016 hatte BMW dem Gran Turismo-Modell des 3er eine Frischzellenkur verpasst, auf der Bilanzpressekonferenz 2019 gab es die letzte Ölung. „Auf Modellebene wurde entschieden, dass kein Nachfolgemodell für die aktuelle Generation des BMW 3er Gran Turismo entwickelt wird“, hieß es dort. Des Weiteren wolle man auch das verbleibende Modellportfolio mit Blick auf Möglichkeiten zur Komplexitätsreduzierung im Blick behalten.

Weg von der Nische

Eine Umkehr vom Trend der Nischenbesetzung zeichnet sich ab – die Zeichen stehen auf Effizienz. Bis Ende 2022 sollen 12 Milliarden Euro eingespart werde. Zu einem großen Teil auf Produktseite; so werden ab 2021 bis zu 50 Prozent der aktuell angebotenen Antriebsvarianten entfallen. Nur was am stärksten nachgefragt wird, bleibt verfügbar – aber auch Arbeitsabläufe sind betroffen. Entwicklungsprozesse bei neuen Fahrzeugen habe man durch digitale Simulationen bereits um bis zu ein Drittel verkürzen können.

BMW stellt die Zeichen damit auf die Mobilität der Zukunft, denn durch Einsparungen sollen unter anderem Vorleistungen in diesem Gebiet kompensiert werden. Dabei geht es um das autonome Fahren und die Elektromobilität, was auch eine Vorbereitung der Fabriken erfordert. In den kommenden zwei Jahren sollen fünf voll elektrifizierte Autos im Angebot sein. Der Mini Electric, der BMW iX3, sowie i4 und iNext sollen dem bereits bekannten i3 Gesellschaft leisten.

Sollten Sie nun angemessen Abschied vom Fließheck-3er nehmen wollen, dann können Sie das in unserer Bildergalerie zum Facelift-Modell tun.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/bmw-3er-gt-nachfolger-ende/

Previous ArticleNext Article