Bremsen aus Gold und Diamant-Scheinwerfer — So kostbar ist kein anderer Ford Escort

Über 25 Jahre hat es gedauert, bis der britische Juwelier Russell Lord das Edelmetall-Modell eines Ford Escort mit Bremsen aus Gold fertiggestellt hatte. Schon der pure Materialwert ist beeindruckend.

Wann haben Sie zuletzt einen Ford Escort als exklusives Schmuckstück bezeichnet? Wenn Sie nicht gerade Gebrauchtwagen-Verkäufer sind, könnte das vielleicht schon eine Weile her sein. Da sorgen wir doch gerne für Abhilfe und stellen Ihnen einen ganz besonderen Vertreter der kompakten Limousine von Ford vor. Einen im Maßstab 1:25. Aus Gold. Und Edelsteinen.

Der britische Juwlier Russell Lord hat tausende von Arbeitsstunden über 25 Jahre hinweg in die Anfertigung des Schmuckstücks gesteckt. Warum er gerade einen Escort als Vorlage auserkoren hat, erklärt sich mit der Tatsache, dass der leidenschaftliche Autosammler selbst 55 echte Exemplare besitzt. Präzise hat er sich bei seinem edlen Modellbau-Projekt für ein Ford Escort Mk2 Werks-Rallyefahrzeug aus den späten 70ern entschieden.

Beeindruckender Materialpreis

Dieser ganz besondere Ford ist allerdings so kostbar wie kein anderer. Die Karosserie besteht aus Silber; die Bremsen, der Spoiler, die Räder und die Motorhauben-Scharniere sind aus Gold. Der Kühlergrill wurde aus 18-Karat-Weißgold gefertigt, die Scheinwerfer aus Diamanten, die Blinker aus orangenen Saphiren und die Rückleuchten aus Rubinen. Der Materialpreis allein liegt bei 90.000 Euro.

Für karitative Zwecke soll das Modell nun im Internet unter www.themarket.co.uk versteigert werden. Sollten Sie also ein passionierter Ford Escort-Liebhaber sein, dann zücken Sie am 2. Mai das Scheckbuch.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/oldtimer/ford-escort-schmuckstueck-auktion-modellauto/

Previous ArticleNext Article