Eiskalte Fakten — Autofahren im Winter

Der Autozubehör Hersteller KUNGS hat in einer repräsentativen forsa-Umfrage* Verhalten und Gewohnheiten deutscher Autofahrer im Winter untersucht.

Das nervt Autofahrer im Winter am meisten

Das größte Ärgernis beim Autofahren im Winter ist für 76 Prozent der Befragten nicht das Wetter, sondern die anderen Verkehrsteilnehmer, die ihr Fahrverhalten nicht der Witterung anpassen. Als zweithäufigster Störfaktor wurden mit 67 Prozent glatte Straßen genannt – während schneebedeckte Straßen nur 30 Prozent der Autofahrer zu stören scheinen.

Allerdings ärgern sich auch 45 Prozent der Befragten darüber, dass sie ihr Auto vor der Fahrt von Eis und Schnee befreien müssen. Vielleicht liegt es an dem falschen Autozubehör? Mit multifunktionalen Winterhelfern von KUNGS, wie z.B. dem Star-IS oder dem Bestseller Max-IS wird Eiskratzen zum reinen Wintervergnügen.

Zu dünn angezogen oder eine Frostbeule ist jeder Vierte, denn ihn oder sie stört, dass es im Innenraum des Fahrzeugs im Winter kalt ist.

1,2,3 – Autoscheibe frei?

Ganz so schnell geht es nicht, wenn man das Auto von Schnee und Eis befreien muss: Aber immerhin gaben 30 Prozent der Befragten an, dass sie normalerweise unter 5 Minuten brauchen, um ihr Fahrzeug im Winter fahrbereit zu bekommen, also zum Beispiel um die Scheiben freizukratzen. Wobei diese zeitlich sportliche Aussage häufiger von Männern (40 Prozent) als von Frauen (22 Prozent) gemacht wurde.

36 Prozent der Befragten nehmen sich etwas mehr Zeit und geben an, dass sie die Winterarbeit am Auto normalerweise in etwa 5 bis unter 10 Minuten vollbracht haben.

Dass sie beim Eiskratzen schon einmal eine – übrigens verbotene – Umweltsünde begangen und den Motor haben laufen lassen geben 59 Prozent der Befragten zu.

Glücklicherweise sagten nur 19 Prozent der Befragten, dass sie bei vereisten Scheiben im Winter schon einmal beim Eiskratzen nur ein Guckloch in der Frontscheibe freigekratzt haben. Dies ist laut Straßenverkehrsordnung StVO §23 Abs.1 nämlich verboten und kann nicht nur gefährlich, sondern auch teuer werden.

Weitere Infos zu KUNGS unter: www.kungs.fi/de

*Quelle: Repräsentative Umfrage „Autofahren im Winter“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von KUNGS. Im Oktober 2018 wurden in Deutschland 1.013 Autofahrer ab 18 Jahren befragt.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/anzeige-kungs-2018/

Previous ArticleNext Article