Elektroauto-Preise in Deutschland — Wie teuer ist die E-Auto-Zukunft?

Tesla dreht schon wieder an der Preisschraube: In den USA wird das Model 3 teurer, die Basisvariante ist nicht mehr online zu bekommen. Und wie sieht es mit den Elektroauto-Preisen in Deutschland aus?

Die Preise der von Tesla angebotenen Modelle ändern sich beinahe im Rhythmus der Kraftstoffpreise. Jetzt geht es wieder mal nach oben – und zwar beim Mittelklassemodell Model 3. Alle Versionen kosten in den USA nun 400 Dollar (aktuell umgerechnet zirka 358 Euro) mehr. Das günstigste online bestellbare Model 3 steht für 39.900 Dollar (35.675 Euro) auf der Website. Die erst seit kurzer Zeit verfügbare 35.000-Dollar-Einstiegsversion (31.294 Euro) ist von der Online-Präsenz verschwunden. Wer das günstigste Model 3 kaufen möchte, muss entweder beim Hersteller anrufen oder in einem der Shops vorbeischauen.

In Deutschland kostet das günstigste Model 3 aktuell ab 44.500 Euro. Den günstigsten Einstieg in die Elektroauto-Welt bietet nach wie vor der nach den Zulassungsvorschriften für Quads zertifizierte Renault Twizy: Für ihn sind 6.950 Euro plus Batteriemiete fällig. Das günstigste „echte“ Auto wird ab Spätsommer 2019 der e.Go Mobile Life 20 für 15.900 Euro. Wichtig: Der Erwerb (Kauf oder Leasing) eines Elektrofahrzeugs wird nach wie vor mit einer Prämie von 4.000 Euro belohnt, die Kaufpreis-Höchstgrenze liegt bei 60.000 Euro (Netto-Listenpreis) für das Basisfahrzeug. Der Bund und die Autohersteller teilen sich die Prämie je zur Hälfte. In der Tabelle unten stehen die Preise aller aktuell in Deutschland angebotenen Elektroautos.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/elektroauto/elektroauto-preise-deutschland-ueberblick/

Previous ArticleNext Article