Elektromobilitäts-Campus an der A8 — Stromtankstelle mit 144 Ladepunkten

An der Autobahn A8 bei Zusmarshausen (Bayern) entsteht Deutschlands größte Stromtankstelle. Ab Ende 2019 sollen dort bis zu 4.000 Elektroautos täglich mit Energie versorgt werden.

Alternative Antriebe erfordern ein Umdenken, auch und vor allem beim Nachfassen von Kraftstoff. Der Tankvorgang bei Erdgas- und Brennstoffzellenfahrzeugen unterscheidet sich nicht sonderlich von Benzinern und Dieseln. Anders beim batteriegespeisten Elektroauto. Selbst am Schnellader verbringen Fahrer und Passagiere mehr Zeit als an der klassischen Tankstelle.

Hier sind die Betreiber von Ladestationen gefragt, diesen Aufenthalt so kurzweilig und interessant wie möglich zu gestalten, zumal auch neue Umsatzpotenziale winken. Der klassische Tankstellenshop mit einem Keks- und Süßwarenregal, Zeitschriften und einem Kaffeeautomaten reicht da nicht mehr aus.

24 Supra-Schnellader mit 350 kW

Am größten Schnellladestandort Deutschlands, den die Firma Sortimo Ende 2019 an der A8 in Zusmarshausen (Bayern) eröffnen will, wird von allem mehr geboten. Da wären zum Beispiel mehr Ladepunkte. 144 Elektroautos sollen gleichzeitig den Zugang zu Strom bekommen. 24 Supra-Schnelllader mit einer Leistung von 350 kW können die Akkus eines Fahrzeugs theoretisch in zehn Minuten vollständig aufladen. Praktisch fehlt es noch an Elektroautos, die diese Ladeleistung aufnehmen können.

Weitere 120 Schnellader bringen 50 kW, mit denen der Ladestopp ungefähr eine Stunde dauert. In dieser Zeit können Geschäftsreisende an der Stromtankstelle Meetingräume für Videokonferenzen oder persönliche Treffen nutzen. Vorstellbar, dass ich Freiberufler mit ihren Kunden an der Station zu einer Präsentation verabreden, während beide die Zeit nutzen, ihre Elektroautos zu laden.

Außerdem sollen Kunden in einer App Einkäufe für den täglichen Bedarf zusammenstellen können. Die gekauften und auch über die App bezahlten Produkte werden von Einzelhändlern in der Region zugeliefert und dem Elektroautofahrer während des Ladevorgangs in einer Box zum Auto gebracht. Auch ein herkömmliches Geschäft und ein Restaurant, inklusive extra schnellem Menüservice für die Nutzer des Supra-Laders, soll es vor Ort geben.

Park + Ride für Elektroautos

Nicht nur als Ladestelle soll die Station genutzt werden, sondern auch als Park + Ride – Platz. Die Elektroautobesitzer können beim Abstellen ihres Fahrzeugs eine geplante Abholzeit angeben. Das Zeitmanagement der Station sorgt dann dafür, dass das Auto dann vollständig geladene Batterien hat, wenn der Besitzer zurückkommt. Dabei sollen auch Energiespitzen, zum Beispiel bei starkem Wind und entsprechender Einspeisung von Strom in das Netz durch Windräder, genutzt werden.

Wenn alle Ladepunkte in Zusmarshausen am Netz sind, will man 4.000 Elektroautos am Tag mit bis zu 240.000 kWh Strom versorgen können.

Die auch mit öffentlichen Geldern geförderte Stromtankstelle wird vom ortsansässigen Unternehmen Sortimo gebaut. Dessen Kerngeschäft ist die Innenausstattung von Transportern und Nutzfahrzeugen für Handwerker mit speziellen Stausystemen. Mit einem Lastenpedelec hat man aber auch ein elektrifiziertes Fahrzeug im Angebot. Dessen 500 Wh große Batterie dürfte aber weiterhin an der herkömmlichen Haushaltssteckdose aufgeladen werden.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/elektroauto-tankstelle-schnelllader-autobahn-zusmarshausen/

Previous ArticleNext Article