Erlkönig Suzuki Vitara (2018) — Kompakt-SUV erhält Facelift

Seit 2015 hat Suzuki den aktuellen Vitara im Programm, jetzt wurde das Faceliftmodell von unserem Erlkönig-Jäger erwischt. Der überarbeitete SUV kommt noch in diesem Jahr auf den Markt.

Der japanische Autobauer überarbeitet derzeit seine Modellpalette kräftig. Der Swift und der Ignis sind bereits neu, der Jimny wird noch in diesem Jahr als kleines G-Modell zu den Kunden rollen. Der jetzt abgeschossene Vitara-Erlkönig zeigt, was Suzuki am SUV ändern wird.

Neuer Suzuki Vitara mit neuem Outfit

Die Frontschürzen werden überarbeitet, ebenso das Pendant am Heck. Die Sensoren an der Front deuten auf neue Assistenzsysteme hin. Die aufrechtstehenden LED-Tagfahrlichter verbleiben in der Schürze, die Scheinwerfer am Prototypen dürften auch schon den Serien-Style haben.

Auch die Heckleuchten erhalten ein neues Layout, bleiben jedoch recht groß und ragen ein wenig in die Seitenwand hinein. Die Heckklappe verfügt beim neuen Modell über ein verändertes Kennzeichenfeld.

Im Innenraum ändert sich nicht viel. Es bleibt beim Dreispeichenlenkrad, das vor eine klassischen Cockpit mit Rundinstrumenten prangt. Auf dem Armaturenträger verbleiben ebenfalls zwei kreisrunden Luftausströmer, in deren Mitte eine analoge Uhr platziert ist. Auf den Erlkönig-Bilder ist außerdem eine andere Infotainmenteinheit zu erkennen. Sie dürfte im neuen Modell dann auch über eine Smartphone-Einbindung verfügen.

Neuer Einliter-Motor kommt

Motorseitig kommt wohl ein neuer Einliter-Benziner zum Einsatz, ansonsten bleiben die aktuellen Motoren im Vitara bestehen. So gibt es einen 1,6-Liter-Benziner mit 120 PS sowie einene 1,6-Liter-Diesel ebenfalls mit 120 PS. Im Vitara S arbeitet der 1,4 Liter große Benziner mit 140 PS Leistung. Alle Modelle gibt es mit Vorderrad- oder Allrad-Antrieb.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/erlkoenig/suzuki-vitara-2018-bilder-daten-motor-infos-marktstart/

Previous ArticleNext Article