Ersatzteile könnten günstiger werden — Neue Klausel im Designrecht gibt Freiheiten

Mit originalen Ersatzteilen verdienen die Hersteller gutes Geld. Eine Änderung im Designrecht soll jetzt Fremdherstellern das Nachbauen sichtbarer Ersatzteile erlauben.

Die Reparatur sichtbarer Karosserieteile könnte bald deutlich günstiger werden. Die Bundesregierung hat in dieser Woche beschlossen, das Designrecht um eine Klausel zu ergänzen: Sichtbare Karosserieteile wie die Hauben und Stoßfänger an Front und Heck, die Kotflügel, die Außenspiegel, die Türen aber auch die Scheinwerfer sollen fremde Hersteller nachbauen und verkaufen dürfen. Die nachgebauten Ersatzteile sind aller Voraussicht nach erheblich günstiger zu haben als die Originalteile der Autohersteller.

Bisher war der Nachbau sichtbarer Teile untersagt, da sich die Autohersteller auf einen gesetzlich verankerten Designschutz berufen konnten. Für diesen Designschutz gibt es jetzt Ausnahmen: Dient das Ersatzteil der Reparatur, entfällt der Schutz.

Autoindustrie hält dagegen

Damit könnten Kunden auch bei sichtbaren Teilen zwischen Originalteilen und Nachbauprodukten wählen. Die Autoindustrie ist davon alles andere als begeistert: Der VDA (Verband der Automobilindustrie) weist darauf hin, dass der Designschutz eine Voraussetzung für Investitionen in Innovationen sei. Zudem sei der Schutz im Kampf gegen Produktpiraten notwendig. Als weiteres Gegenargument verweist der VDA darauf, dass nachgebaute Ersatzteile den Werterhalt und die Sicherheit des Fahrzeugs beeinträchtigen könnten.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/werkstatt/ersatzteile-guenstiger-nachbau-designschutz/

Previous ArticleNext Article