Ex-ZF-Chef wird VW-Vorstand — Sommer erhält „Super-Ressort“ für Einkauf und Komponenten

Der ehemalige ZF-Vorstandsvorsitzende Stefan Sommer (55) übernimmt spätestens zum Jahreswechsel die Aufgabe des Beschaffungsvorstands im Volkswagen Konzern. Das ist aus konzernnahen Quellen zu hören.

Damit tritt Sommer die Nachfolge von Francisco Garcia Sanz an, der im April von seinen Aufgaben zurückgetreten war. Insgesamt 17 Jahre hatte der Spanier Garcia Sanz das Ressort Einkauf im Konzern geleitet. Angeblich wollte der dienstälteste VW-Vorstand unter dem neuen Konzernherren Herbert Diess nicht weitermachen, hieß es im April 2018.

Sommer wollte nicht COO werden

Sommers neues Ressort wird allerdings mit weiteren Verantwortlichkeiten ausgestattet. So soll der ehemalige Zulieferer-CEO die Neuausrichtung des Konzernbereichs „Komponente“ gestalten. Vor einer Woche hatte der VW-Konzern bekannt gegeben, dass sich die Komponentenentwicklung und -fertigung künftig noch effizienter und flexibler aufstellen muss. Analog zu den Marken Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge erhebt Konzernchef Herbert Diess die Einheit „Komponente“ ab Januar 2019 in eine eigenständige unternehmerische Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG.

Verantwortlich für die Ressorts Einkauf und Komponente bekommt Stefan Sommer damit eine Art „Super-Ressort“ im VW-Konzern-Vorstand. Der ehrgeizige Manager hatte informierten Quellen nach den Posten als „Chief Operating Officer“ der Marke Volkswagen abgelehnt. Die Stelle ist immer noch vakant. Sie wurde neu geschaffen, um Konzernchef Herbert Diess im operativen Tagesgeschäft den Rücken freizuhalten. Da Diess aber Stefan Sommer unbedingt in den Konzern holen wollte, wurde kurzerhand das Vorstandsressort Einkauf aufgewertet.

VW will Investitionen und Kosten optimieren

Volkswagen arbeitet nach eigenen Aussagen mit Hochdruck an einer konzernweiten Strategie, die Investitionen und Kosten optimieren soll, um höhere Wertschöpfungsbeiträge in die Bilanz zu spielen. Insbesondere vor der geplanten Umstellung auf Elektro-Antriebe und die damit verbundene Tendenz zu geringeren Margen ist der Schritt immens wichtig, um langfristig Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern. Zum Konzernbereich Komponente zählen weltweit 56 Werke und etwa 80.000 Mitarbeiter.

Mit Stefan Sommer holt sich Diess nun einen erfahrenen Manager ins Unternehmen, der 2010 beim Zulieferer ZF in Friedrichshafen ebenfalls als Einkaufsvorstand einstieg. Ab 2012 war er dann als Vorsitzender des Vorstands tätig und führte ZF bis zu seinem Rücktritt im Dezember 2017. Sommer hatte den Machtkampf um die Zukunft des weltweit drittgrößten Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen AG gegen den Friedrichshafener Oberbürgermeister Andreas Brand verloren und seine Konsequenzen gezogen. Stefan Sommer und der Aufsichtsratsvorsitzende Giorgio Behr hatten mehrfach versucht den Stiftungsbetrieb gegen den Willen des Eigentümers, die Zeppelin-Stiftung und die Stadt Friedrichshafen, an die Börse zu bringen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/ex-zf-chef-stefan-sommer-wird-vw-vorstand/

Previous ArticleNext Article