Fahrbericht Nissan Juke

Flink und durstig.

Es gibt keine Schublade für diese Fahrzeugklasse. Was Nissan unter dem Namen Juke vor 2 Jahren auf den Markt gebracht hat, bricht mit allen Konventionen. Aus SUV und Coupé wird ein Crossover der aus beiden Welten das beste vereinen will. Anders als der BMW X6, der ein ebensolcher Wandler auf den Grenzlinien der Fahrzeuggestaltung ist, hat Nissan für seine Kreation zwei Plattformgrößen kleiner gewählt und schafft es in der Basis-Variante des Juke sogar, einen Grundpreis von unter 17.000€ zu realisieren. Für ein völlig neues und vermeintlich „modernes“ Fahrzeugkonzept eine echte Offerte.

Ich bin jedoch nicht den Basis-Benziner mit Frontantrieb gefahren, sondern konnte den 1.6 Turbo mit 19oPS und Allradantrieb testen.

Nissan Juke Fahrbericht Front

[one_third last=“no“] TorqueVectoring: Im Allrad-Juke kommt ein aktives Hinterachsdifferential zum Einsatz, dass es ermöglicht dem Kurvenäußeren Rad mehr Drehmoment zu zu teilen als üblich. Damit erzeugt man einen Mitlenkeffekt der Hinterachse, der zu einer gesteigerten Agilität führt.

Downsizing: Im Nissan Juke vertrauen die Japaner auf einen 1.6l  Vierzylinder Motor mit Turboaufladung um die Leistung von 190 PS und 240 Nm zu erreichen. Damit folgt man dem Trend zu kleineren und effizienteren Motoren. Der Vorteil verwandelt sich jedoch bei häufigem Leistungseinsatz in einen Nachteil. Das war auch beim Verbrauch des Juke abzulesen.  [/one_third]

Nissan Juke 1.6 DIG-T Tekna 4×4 CVT

Der Innenraum ist leider nicht ganz so groß und lang wie es die korrekte  Modellbezeichnung des Crossovers vermuten lassen würde.  Sitzt man in der ersten Reihe noch entspannt und freut sich über eine unterhaltsames Innenraumdesign, so möchte man die Rücksitzbank nicht unbedingt den besten Freunden als Sitzgelegenheit für längere Fahrten anbieten.

Nissan Juke - Innenraum Der Tank

Das ungewöhnliche Außendesign findet im inneren eine Fortsetzung in Form eines Motorrad-Tanks der als Raumtrenner zwischen Fahrer und Beifahrer fungiert. Der pfiffige Design-Gag soll den Bogen zu fahraktiven und handlichen Motorrädern spannen und beheimatet im Falle des Juke natürlich keine Spritvorräte.  Er ist viel mehr eine verbildlichte Abhandlung über den Spaß den der Juke Fahrer auf Landstraßen erwarten soll.  Und in der Tat.

Nissan Juke In Fahrt

Ausgerüstet mit dem 190 PS Turbo Motor bietet der Juke genug Leistung um kraftvoll auf die Landstraße hinaus zu toben. So lange man es mit der digitalen Steuerung des Gaspedals nicht übertreibt, kann man sich im Juke sogar mit der Funktion des stufenlosen Getriebes anfreunden. Man hat es bei Nissan verstanden, diese stufenlose Getriebeeinheit so zu programmieren, das man bei ein wenig gefühlvollen Gaseinsatz nicht mit erbarmungslosen Drehzahl-Orgien vorwärts stürmt sondern, für ein Auto dieser Größe angemessen souverän, auf der Welle von 240 Nm Drehmoment davon düst.

Auf Landstraßen erkennt man dann die größten Talente dieses kleinen Mischlings. Es die durch das Torque-Vectoring Differential hervorgerufene Agilität, die in ihrer Perfektion schon fast an die Eleganz eines Tiefschnee-Skifahrers erinnern kann, der gerade genüßlich von einer zur anderen Seite wedelt.

Während das Fahrwerk des Juke 4×4 für eine ungeahnte Agilität sorgt und so das Licht der Fahrfreude auf allen Wegen vorneweg leuchtet, sind die am Juke verbauten Hauptscheinwerfer anscheinend für eine überzeugende Lichtvorstellung nicht mehr zuständig.  Nissan verbaut, vermutlich aus Kostengründen, an der Front des Juke so genannte H4 Scheinwerfer. Die Lichtleistung ist einem Fahrzeug mit einem Gesamtpreis von 25.140 €, soviel kostet das gefahrene Modell,  nicht würdig.

Zum Schluss ein Wort zum Benzinverbrauch. Die Verbindung aus stufenlosem Getriebe, kleinem Hubraum, Turbolader und fahraktiver Fahrwerksabstimmung ist nicht geeignet neue Rekorde beim Benzin sparen aufzustellen – das zeigt leider auch der Juke 1.6 DIG-T.

Ein Durchschnittsverbrauch von knapp 10l darf als „zu hoch“ bewertet werden.

Nissan Juke Namensschild

Hier wäre ein kräftiger Dieselmotor mit einem Doppelkupplungsgetriebe die bessere Motorisierung. Beides hat Nissan im Konzern zur Verfügung.

[toggle title=“Vorteile„]Spaß macht der Juke in der Turbo-Allrad-Variante vor allem auf Landstraßen. Das Handling des Juke überzeugt auf ganzer Linie. Der Fahrkomfort bei niedrigen Geschwindigkeiten ist trotz der Agilität auf Landstraßen absolut in Ordnung. [/toggle]

[toggle title=“Nachteile„]Wirkliche Kritik kann man abseits der unstrittigen Design-Philosophie nur am Benzinverbrauch des Juke anbringen. Hier sollte Nissan nachbessern.  [/toggle]

[tabs tab1=“Verbrauch“ tab2=“Ausstattung“ tab3=“Punktzahl„]

[tab id=1][arrowlist]

  • Verbrauch Norm Gesamt: 7,6l auf 100km
  • Testverbrauch min:  8,3l auf 100km
  • Testverbrauch max: 12,6l auf 100km
  • Testverbrauch Schnitt: 9,9l auf 100km

[/arrowlist][/tab]

[tab id=2][checklist]Serie:

  • Tempomat
  • Klimaanlage
  • Nissan Dynamic Control System

[/checklist][badlist]Vermisst:

  • Moderne Lichttechnik für die Hauptscheinwerfer
  • Kofferaumtiefe
  • Kraftvoller Diesel-Motor mit Doppelkupplungsgetriebe

[/badlist][crosslist]Gegen Aufpreis:

  • Einparkhilfe hinten (Sinnvoll!)

[/crosslist][/tab]

[one_half last=“no“]

Komfort – 10 von 25 Punkten

[arrowlist]

  • Federung leer:  2 von 5 Punkten
  • Federung beladen:  3 von 5 Punkten
  • Fahrgeräusche innen: 2 von 5 Punkten
  • Serien-Ausstattung: 3 von 5 Punkten
  • Assistenzsysteme: 0 von 5 Punkten

[/arrowlist][/one_half]

[one_half last=“yes“]

Fahrverhalten – 15 von 25 Punkten

[arrowlist]

  • Kurvenhandling: 4 von 6 Punkten
  • Stabilität Vmax:  3 von 6 Punkten
  • Mechanischer Grip: 3 von 3 Punkten
  • Beschleunigung: 1 von 4 Punkten
  • Grenzbereich: 4 von 6 Punkten

[/arrowlist]

[/one_half]

[one_half last=“no“]

Kosten – 10 von 25 Punkten

[arrowlist]

  • Grundpreis: 3 von 6 Punkten
  • Ausstattungaufpreis:  3 von 6 Punkten
  • Verbrauch: 1 von 6 Punkten
  • Wartung: 2 von 3 Punkten
  • Wertverlust: 1 von 4 Punkten

[/arrowlist][/one_half]

[one_half last=“yes“]

Antrieb – 14 von 25 Punkten 

[arrowlist]

  • Laufkultur des Motors: 2 von 6 Punkten
  • Beschleunigung: 3 von 5 Punkten
  • Höchstgeschwindigkeit: 3 von 4 Punkten
  • Getriebe: 0 von 4 Punkten
  • Traktion: 6 von 6 Punkten

[/arrowlist]

[/one_half]

Punktzahl gesamt: 49 / 100 Punkten

[/tab]

[/tabs]

[highlight color=“yellow“]Fazit:

Der Nissan Juke ist ein Auto für Menschen mit einem festen Selbstbewusstsein.

Das Design des Juke kann man mögen, vermutlich aber nur lieben oder hassen. Zu stark sind die Meinungen der Kollegen auseinander gegangen. Die einen finden den Juke eine aufregende Abwechslung im allerlei der täglichen Straßen – die anderen finden die Gestaltung von Elementen wie den aufgesetzten Blinkern einfach unmöglich.

Der Juke ist auf jeden Fall ein Auto für Individualisten – man sollte jedoch darauf vorbereitet sein, das das Topmodell neben dem großen Fahrspaß auch den großen Durst mitgebracht hat.

Wer sich für einen Juke entscheidet, der kann sich auf einen ungewöhnlichen Reisepartner freuen, einen von der Sorte der am Abend lieber noch eine Runde um den Block dreht, als sich faul auf die Couch zu setzen.

Bist Du jung genug für den Juke?

[/highlight]

[toggle title=“Daten im Überblick:“]

 Nissan Juke 1.6 DIG-T 4×4 CVT
 Bemerkungen:
Erstzulassung:
Motortyp: Vierzylinder Reihenmotor, 4-Ventile DOHC, Benzindirekteinspritzer
Hubraum in ccm³: 1618
max. Leistung bei min-1: 140 kW / 190 PS – 5.600
max. Drehmoment bei min-1: 240 Nm – 2.000 / 5.600
Elektro-Motor kW
Elektro-Motor Nm
Antriebsart, serienmäßig: Allradantrieb ALL-MODE 4×4
Antriebsart, optional: Frontantrieb
Getriebeart, serienmäßig: Stufenloses Automatikgetriebe
Getriebeart, optional: 5- oder6-Gang Getriebe (je nach Motorisierung)
Leergewicht: 1465 kg
maximale Zuladung: 395 kg
Beschleunigung 0–100 km/h: 8,4 Sek
Höchstgeschwindigkeit Hersteller: 200 km/h
Höchstgeschwindigkeit GPS Messung: 201 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert): 7,6l / 100km Benzin 95 Oktan
CO2-Emission, kombiniert: 175 g/km
Abgasnorm EU 5
cW-Wert:
Stirnfläche:
Testverbrauch: min 8,3l / 100km
Testverbrauch: max 12,6l / 100km
Testverbrauch: Schnitt 9,9l / 100km
km-Stand Testbeginn:
km-Stand Testende:
Unterhaltskosten im Monat in Euro 304 €
Versicherung: 68 €
Verbrauch: 193 €
KFZ-Steuer: 9 €
Wartung 34 €
Basispreis: 16.900 € (1.6 4×2 – VISIA)
Testwagenpreis: 25.140 €

[/toggle]

[arrowlist]

[/arrowlist]

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen