FlixVR Entertainmentprogramm — Virtual Reality an Bord von Fernbussen

Flixbus testet in den USA Virtual Reality-Inhalte zur Unterhaltung der Fahrgäste. Der Pilotversuch läuft bis Ende März 2019. Ob und wann die Brillen auch in deutschen Bussen liegen, ist noch nicht bekannt.

Die Fernbuslinien von Flixbus sind als günstige Alternative zur Bahn und zu Kurzstreckenflügen vor allem bei jungen Menschen beliebt. Den Bedürfnissen und Ansprüchen der Zielgruppe entsprechend probiert das Unternehmen auch neue Technologien aus und führt diese ein.

Google Pay bei Flixbus

Seit Sommer 2018 können Reisende die Tickets mit Google Pay bezahlen, eine Integration von Apple Pay dürfe bald folgen. 200 Mitarbeiter sind bei Flixbus für das digitale Angebot zuständig.

WLAN in den Bussen ist da schon selbstverständlich. Künftig sollen die Passagiere aber nicht nur auf dem Bildschirm ihres Laptops oder mobilen Gerätes arbeiten, surfen oder spielen können. Auf einigen Strecken will Flixbus VR-Brillen zur kostenlosen Benutzung während der Fahrt anbieten.

Mit dem Pico Goblin VR2-Headset soll man sich die Reisezeit versüßen können, indem man virtuell neue Sportarten ausprobiert oder Entertainmentformate nutzt. Bis zu 50 Formate sollen zur Auswahl stehen, darunter auch entspannende Inhalte wie Mediationskurse.

Die Pilotphase für den versuchsweisen VR-Einsatz an Bord der Busse läuft bis Ende März 2019. Buspassagiere in Europa können übrigens noch nicht in die digitalen Welten abtauchen. Der Test findet im für Flixbus neuen US-Markt statt, in den man 2018 eingetreten ist. Auf Strecken von und nach Las Vegas (Nevada) stehen je vier Geräte pro Bus bereit.

Das „#FlixVR“ genannte Entertainment-Angebot muss vor Fahrtantritt gebucht werden. Der Kooperationspartner für die benötigte Software ist das Unternehmen Inflight VR, wie Flixbus in München ansässig. Dessen Chief Commercial Officer Raphael Baumann freut sich über den neuen Einsatzort der VR-Technik: „Nachdem wir die erste Firma waren, die eine ganzheitliche VR-Lösung für Fluglinien und Flughafen-Lounges an den Start gebracht haben, sind wir stolz darauf, dies jetzt im Bereich der Fernbusse zu wiederholen.“

Flixbus ist seit Ende Mai 2018 auch in den USA aktiv. Das dortige Streckennetz umfasst Verbindungen in den Bundesstaaten Arizona, Kalifornien und Nevada.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/flixbus-virtual-reality-usa-flixvr/

Previous ArticleNext Article