Ford Mustang Bullitt (2018) — Filmheld kommt als Sondermodell zurück

1968 schrieb Steve McQueen mit einem Ford Mustang im Krimi Bullitt Filmgeschichte. Jetzt bringt Ford ein neues Bullitt-Sondermodell auf den Markt.

Vor 50 Jahren scheuchte Steve McQueen im Film Bullitt einen Ford Mustang spektakulär durch San Francisco, jetzt legt Ford als Reminiszenz an das legendäre Filmauto ein neues Mustang Sondermodell „Bullitt“ auf. Premiere feiert dies auf der Detroit Motor Show. Das neue Bullitt-Sondermodell ist bereits das dritte seine Art seit 50 Jahren.

Mustang Bullitt nur für den US-Markt

Der neue Mustang kommt im Sommer ausschließlich auf den nordamerikanischen Markt und wird von einem 475 PS starken 5,0-Liter-Achtzylinder angetrieben, der ein maximales Drehmoment von 570 Newtonmeter entwickelt und eine Höchstgeschwindigkeit von 262 km/h ermöglicht.

Zur weiteren Ausstattung des Bullitt zählen ein manuelles Sechsganggetriebe, desssen Schaltknauf eine weiße Billiardkugel trägt, eine Auspuffanlage mit Klappensteuerung, speziell geformte Recaaro-Sportsitze sowie eine Sonderlackierung wahlweise in „Shadow-Black“ oder jenes „Dark Highland Green“, in der auch das berühmte Filmauto lackiert war. In dieser Tradition beschränkt sich der Chrom-Zierrat auf dezente Applikationen rund um den schwarz abgesetzten Kühlergrill und die vorderen Scheiben. Hinzu kommen klassische Leichtmetallräder im 19-Zoll-Format. Innen wie außen hat Ford den Einsatz von Logos und Emblemen stark reduziert. Lediglich im Heckbereich verrät das Bullit-Logo die besondere Spezifikation des Editionsmodells. Im Cockpit arbeitet bereits das neue LCD-Display, das die anderen Mustangmodelle erst im Laufe des Jahres erhalten.

Film-Mustang begleitet Sondermodell

Der neue Mustang Bullit teilt sich das Rampenlicht in Detroit mit seinem Urahnen: dem originalen Mustang GT Fastback von 1968, der neben Steve McQueen die Hauptrolle in „Bullitt“ spielte. Für den Hollywood-Blockbuster „Bullitt“, der am 17. Oktober 1968 seine Kino-Premiere gab, kamen zwei nahezu identische Ford Mustang GT aus dem Modelljahr 1968 zum Einsatz. Das sogenannte „Jumper Car“ wurde für die berühmte Verfolgungsjagd durch die Straßen von San Francisco und die spektakulären Sprungszenen genutzt, das „Hero Car“ diente für die Nahaufnahmen mit Steve McQueen am Steuer.

Nach Abschluss der Dreharbeiten trennten sich die Wege der beiden Filmautos. Das schwer lädierte „Jumper Car“ hatte die Produktionsfirma Warner Bros an einen Aufbereiter verkauft, zuletzt tauchte es Anfang 2017 im mexikanischen Baja California wieder auf. Das „Hero Car“ indes galt als verschollen – nun ist es wieder da.

Robert Kiernan hatte die automobile Legende 1974 als Familienfahrzeug gekauft, 2014 erbte Sean Kiernan den 1968er Mustang von seinem Vater. Erst kürzlich nahm er Kontakt zu Ford auf. Auf der NAIAS in Detroit tritt der automobile Filmstar jetzt, 50 Jahre nach dem Debüt von „Bullitt“, an der Seite des neuen Ford Mustang Bullitt™ erstmals wieder vor das Publikum.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/ford-mustang-bullitt-2018-infos-daten-marktstart-preis-750968.html

Previous ArticleNext Article