Ford Transit Plug-in-Hybrid — 2019 starten die ersten Transporter in Köln

In London und Valencia sind die Ford Transit Plug-in-Hybride mit Dreizylindermotor als Range Extender schon unterwegs. Im ersten Quartal 2019 startet eine weitere Testflotte in Köln.

Bei den Anstrengungen, den Schadstoffausstoß des innerstädtischen Verkehrs zu reduzieren ist vor allem der zunehmende Lieferverkehr eine wichtige Stellschraube.

Pakete werden zu Kunden gebracht und abgeholt, der Biomarkt um die Ecke mit Lebensmitteln beliefert und die Abfallbehälter im Park geleert. Lieferwagen und Kleintransporter sind aus dem urbanen Straßenbild nicht einfach zu verbannen.

Hersteller wie Mercedes-Benz und VW haben bereits elektrische Kastenwagen im Programm oder bereiten den Marktstart vor. Ford geht den Weg über die Plug-in-Hybrid-Technik.

Tests in London, Valencia und Köln

Im Großraum London sowie im spanischen Valencia laufen bereits seit einiger Zeit Feldversuche mit elektrifizierten Ford Transit, die dort von öffentlichen Stellen (Feuerwehr, Stadtverwaltung, Polizei) eingesetzt werden.

Jetzt rollen zehn Exemplare des Ford Transit Plug-in-Hybrid in Zusammenarbeit mit der Kölner Stadtverwaltung auch auf den Straßen in Fords deutschem Hauptsitz. Ein Jahr lang soll die Technik, hierbei vor allem die elektrische Reichweite, erprobt werden.

Die Transporter kombinieren einen Einliter-Dreizylinder-Benziner mit einem Elektroantrieb und einer 14 kWh großen Batterie. Der Verbrenner treibt nicht direkt die Antriebsachse an, sondern fungiert als Range Extender, der die Reichweite über die 50 Kilometer aus den mitgeführten Akkus auf insgesamt 500 Kilometer erhöhen soll.

Sie werden im Rahmen des Tests u.a. von den städtischen Abfallwirtschaftsbetrieben, der Verwaltungsgesellschaft des Flughafens Köln/Bonn, den Verkehrsbetrieben und dem Versorger RheinEnergie eingesetzt.

Marktstart im zweiten Halbjahr 2019

„Ich freue mich, dass Köln neben London und Valencia innerhalb unseres Konzerns zu einer der wenigen europaweit strategisch wichtigen Städte in Bezug auf zukünftige Mobilität ausgewählt worden ist, und wir nun gemeinsam mit der Stadt Köln interessante neue Themen angehen werden“, sagt Gunnar Herrmann, Vorsitzender der Geschäftsführung Ford-Werke GmbH.

Auf der IAA Nutzfahrzeuge im vergangenen September hat Ford die Serienversion des Transit Plug-in-Hybrid vorgesellt. Unabhängig von den städtischen Pilotversuchen ist der Produktions- und Marktstart des elektrifizierten Transporters für das zweite Halbjahr 2019 geplant.

Auf Basis des Ford Transit entsteht auch ein vollelektrisches Modell. In Zusammenarbeit mit dem Aachener Start-up StreetScooter baut Ford, im ersten Schritt ausschließlich für die StreetScooter-Mutter Deutsche Post, elektrisch angetriebene Transit mit Kofferaufbau. Hier wird das Fahrgestell des Ford mit dem Elektroantrieb von StreetScooter kombiniert.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/ford-transit-plug-in-hybrid-koeln/

Previous ArticleNext Article