Gebrauchte Diesel als Export-Schlager — Hier gehen die deutschen Diesel hin

Gebrauchte Diesel-Pkw sind in Deutschland nahezu unverkäuflich, im Schnitt stehen Autos mit Selbstzünder nach DAT-Angaben 106 Tage. Im europäischen Ausland hingegen erfreuen sich unsere ausgemusterten „Luftverpester“ wachsender Beliebtheit.

Die EU-weiten Exporte gebrauchter Selbstzünder-Pkw stieg innerhalb eines Jahres um 20,5 Prozent auf 239.514 Fahrzeuge. Besonders im Osten Europas sind diese Autos besonders beliebt. Das belegt die Auswertung von Zahlen des Statistischen Bundesamtes durch das Institut für Angewandte Logistik (IAL) der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt.

Diesel-Zuwachs in der Ukraine um 137 Prozent

Nach der Ukraine mit einem Plus von 137 Prozent rangieren Kroatien (plus 90 Prozent) und Rumänien (plus 27 Prozent) auf den ersten drei Plätzen. Aber nicht nur in Osteuropa, sondern auch im Süden erfreuen sich deutsche Diesel-Pkw wachsender Beliebtheit. In Frankreich nahmen die Verkäufe um 34 Prozent zu, in Spanien um rund 30 Prozent

„Neben den EU-Ländern Kroatien, Slowenien, Bulgarien und Rumänien gehen ältere Dieselfahrzeuge auch in die Ukraine, offenbar wegen der lockeren Einfuhrbestimmungen und des relativ niedrigen Zollsatzes von 7,3 Prozent für Gebrauchtwagen aus der EU“, sagte Christian Kille vom Institut für Angewandte Logistik (IAL) der Hochschule Würzburg-Schweinfurt.

In einigen Märkten mit einem hohen Umweltbewusstsein der Autofahrer erwiesen sich Diesel aus Deutschland jedoch als schwer verkäuflich. Exporte nach Norwegen gingen um 26,6 Prozent zurück, Ausfuhren in die Schweiz um 18,7 Prozent.

In Deutschland zeigt die E-Autoprämie, die es für den Umtausch von Dieselfahrzeugen gibt, nach zwei Jahren als Rohrkrepierer. In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen, für welche E-Autos und Hybrid-Modelle die Prämie in Anspruch genommen wird.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/gebrauchte-diesel-als-export-schlager/

Previous ArticleNext Article