Gefahr für Elektrofahrzeuge aufgrund verunreinigter Stromleitungen

Leitungsenden Kupferkabel Bild: Uwe Schwöbel Wikipedia

Das Elektromobil steht in unseren Breitengraden gerade vor dem ultimativen Durchbruch, da macht eine erschreckende Studie des Bundesamt für Akkumulatoren-Sicherheit (in Verbindung mit der ISO-Deaf) auf sich aufmerksam. So ist es in Langzeit-Tests zu erheblichen Problemen bei Elektrofahrzeugen gekommen, weil diese durch verunreinigte Stromkabel aufgeladen wurden.

Verunreinigte Stromkabel schuld an Elektroauto-Krise?

So genannte Plug-In Elektrofahrzeuge haben einen externen Stromanschluss über diesen die im Fahrzeug integrierten Batterien aufgeladen werden.

Der Hype um das „Zero-Emission-Vehicle“, dem Fahrzeug mit 0-Emissionen,  könnte schon bald ein Ende finden wenn die Studie der „International School of Electronic Power-Device and Micro-Hype Department for Logical Fools (Iso-Deaf)“ die zusammen mit dem Bundesamt für Akkumulatoren-Sicherheit  erstellt wurde zutrifft.

Leitungsenden Kupferkabel Bild: Uwe Schwöbel Wikipedia
Leitungsenden Kupferkabel Bild: Uwe Schwöbel Wikipedia

So wurde in langwierigen Testreihen festgestellt, das die üblicherweise verwendeten Stromkabel der Automobil-Hersteller nicht dafür ausgelegt sind, den Haushaltsstrom in der benötigten Qualität an das Fahrzeug weiterzugeben.

Automobil-Hersteller verwenden für die Herstellung der notwendigen Ladekabel eine mehrfach umwickelte und gegen äußere Einflüsse und Fehl-Handhabung geschützte Technik die sich im Gebrauch und der Nutzung von Haushaltsgeräten als völlig einwandfrei und problemlos erwiesen hat.

Aufgrund der hohen Leitungsfähigkeit basieren alle diese Ladekabel auf Strom-Adern aus Kupfer. Innerhalb der Ladekabel befinden sich üblicherweise mehradrige Kupferkabel mit einer 2mm starken Drahtisolierung aus Kunststoff und um die Stromadern herum ein 5mm Mantel aus einer Gummi-Mischung als Schutzmantel.

Die Verwendung der Kupferadern hat sich durchgesetzt, da diese eine sehr hohe Leitfähigkeit besitzen. Teilweise werden Aluminium-Ader verwendet, was die Leistung der Leitfähigkeit jedoch auf 70% minimiert und dann durch dickere Kabelquerschnitte ausgeglichen werden muss.

In der vom Bundesamt für Akkumulatoren-Sicherheit und „Iso-Deaf“ gemeinsam erstellten Langzeitstudie wurde jedoch festgestellt, das in der Phase der Herstellung des Roh-Kupfers während der elektrolytischen Raffination eine Verunreinigung der Roh-Kupfer Leitungen nicht ausgeschlossen werden kann.  So wurde in einzelnen Messproben eindeutige Spuren von Hämocyanin und Anodenschlamm nachgewiesen.

In Verbindung mit dem 50Hz gepulsten Haushaltsstrom führen diese Ablagerungen zu einer langfristigen Verunreinigung der Elektro-Fahrzeug Batterien und können einen frühzeitigen Ausfall des gesamten Fahrzeuges mit sich ziehen.

Die Studie des Bundesamt für Akkumulatoren-Sicherheit birgt erhebliche Sprengkraft, ist doch das Elektrofahrzeug derzeit auf einem scheinbar unaufhaltsamen Siegeszug.  Sollte es jedoch den Automobil-Herstellern nicht gelingen, mögliche Ersatz-Stromkabel für den Alltagseinsatz in der Verwendung mit Elektrofahrzeugen zu finden – im Gespräch sind hier derzeit metallfreie Leitungen aus Glaserz und auch eine Variante aus hochkomplex verdichtetem Cellophan – dann wäre die Kupferkabel-Verunreinigung möglicherweise das AUS für die Elektroauto-Zukunft.

Wir werden das Problem der „verunreinigten Ladekabel“ auch weiterhin im Auge behalten und informieren Sie natürlich weiterhin über den Fortschritt.

 Das an der Sache etwas dran sein muss, zeigt ein Blogbeitrag von der Auto-Diva zu einer ähnlichen Problematik… Aber, Nicole ist nicht die Einzige die mit investigativem Blogger-Ethos an die Sache herangeht, auf Willsagen.de habe ich einen weiteren Artikel gefunden der eine ähnliche Problematik behandelt! 

Und auch auf passion:driving konnte ich Hinweise auf eine Problematik mit verunreinigtem Strom bei Elektrofahrzeugen finden.

 

Edit: Aufgrund von ein paar Nachfragen ;): Ja, dieser Artikel wurde am 1. April 2012 veröffentlicht … ja, am 1. April..

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

18 Comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen