Amazon.de Widgets

Gegen Müdigkeit am Steuer – Ein besonderer „Schlafanzug“ von Ford

Müde Autofahren ist keine gute Idee. Die Konzentration lässt nach und schlimmstenfalls kommt es zu einem Unfall. Um auf die Gefahren durch Müdigkeit aufmerksam zu machen, nutzt Ford einen Schlafanzug. Der ist aber nicht fürs Bett gedacht.

Übermüdete Fahrer gefährden sich und andere. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) geht von jährlich rund 2.000 Verkehrsunfällen mit Personenschäden aus, die auf Übermüdung zurückzuführen sind. Die Dunkelziffer müdigkeitsbedingter Verkehrsunfälle dürfte aber höher liegen. Nach Schätzungen der Europäische Kommission ist der Faktor Müdigkeit bei bis zu 20 Prozent der Verkehrsunfälle im Spiel.

Zwar erkennen moderne Assistenzsysteme im Fahrzeug erste Müdigkeitsanzeichen und warnen den Fahrer, sie sind aber noch nicht flächendeckend verbreitetet. Gerade junge Leute sind oftmals in Fahrzeugen ohne solche elektronischen Helfer unterwegs und unterschätzen zudem ihren Schlafbedarf. Um Fahranfänger auf die Gefahren von mangelndem Schlaf hinterm Steuer aufmerksam zu machen, hat Ford daher einen besonderen „Schlafanzug“ entwickelt.

Um Fahranfänger auf die Gefahren von mangelndem Schlaf hinterm Steuer aufmerksam zu machen, hat Ford einen besonderen „Schlafanzug“ entwickelt

Zum Anzug gehört eine spezielle Brille. In Verbindung mit einer Smartphone-App kann sie so eingestellt werden, dass der Fahrer bis zu zehn Sekunden nichts sieht. Schon ein Fahrer, der bei Tempo 100 nur drei Sekunden die Augen geschlossen hat, legt eine Strecke von über 80 Meter zurück. Außerdem vermittelt der Anzug mit schweren Manschetten an Armen und Beinen sowie mit einer schweren Kappe für den Kopf typische Beeinträchtigungen durch Schlafmangel.

Interessierte Jugendliche im Alter von 17 bis 24 Jahren können den besonderen Schlafanzug während eines kostenlosen Fahrsicherheitstrainings im Rahmen der Initiative „Vorfahrt für Deine Zukunft“ ausprobieren. Weitere Informationen und Termine zu den Fahrsicherheitstraining gibt es unter www.vorfahrt-fuer-deine-zukunft.de.

Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion | Elfriede Munsch
Elfriede Munsch, Automobil-Journalistin Dieser Artikel stammt aus dem Redaktions-Netzwerk von SPS Spot Press Services GmbH. Änderungen, Adaptionen und Korrekturen durch die Redaktion von AUTOHUB möglich.
%d Bloggern gefällt das: