General Motors investiert in Tank-Start-up — Yoshi bringt den Sprit zum Auto

Lieferdienste haben Konjunktur. Das gilt vermehrt auch für das Auto, vor allem in den USA. Wer nicht zur Tankstelle fahren möchte, ruft einfach den Spritservice nach Hause oder ins Büro. Das Start-up Yoshi ist einer der Anbieter.

Nahezu jeder Automobilhersteller spricht davon, sich zum Mobilitätsdienstleister zu wandeln. Auch General Motors verfolgt diesen Plan. Bevor vernetzte Verkehrssysteme mit selbstfahrenden Elektroautos Realität werden, geht GM die Sache mit dem Kundenservice ziemlich gegenwärtig an. Zusammen mit dem Mineralölkonzern ExxonMobil investiert General Motors in das 2015 von den Unternehmern Bryan Frist, Dan Hunter und Nick Alexander gegründete Start-up Yoshi.

Yoshi bietet On-Demand Fahrzeugpflegemaßnahmen an, von der Betankung vor Ort bis zu Innen- und Außenreinigung. Vor allem für die Betreiber von Flotten, zum Beispiel große Firmen oder Kommunen, ist ein solcher Vor-Ort-Service interessant. Anstatt einen oder mehrere Mitarbeiter abzustellen, um die Autos nacheinander zur Tankstelle zu fahren und sie nach der Spritfüllung auszusagen und zu waschen, kommt der Yoshi-Truck einfach auf den Hof gefahren.

Tanken, Saugen, Reifencheck

Hier wird nicht nur mit der auf der Ladefläche des Pick-ups verbauten Zapfanlage Benzin getankt, der Yoshi-Mitarbeiter checkt auf Wunsch auch den Luftdruck der Reifen und füllt diese bei Bedarf auf und wechselt verschlissene Scheibenwischerblätter aus.

Die Benzinpreise sollen sich laut Yoshi auf einem ähnlichen Niveau bewegen wie die an der Tankstelle. Für die Lieferung wird eine Pauschale von sieben US-Dollar fällig, Vielfahrer können aber auch ein Monatspaket mit einer Lieferpauschale von 20 US-Dollar buchen. Darin ist dann eine Lieferung pro Woche enthalten, nur der tatsächliche Benzinpreis muss dann noch bezahlt werden.

Mit einem Kundenbindungsprogramm lassen sich bei Yoshi zudem Punkte sammeln. Je nach Punktekonto kann man auch einmal eine gratis Tankfüllung erreichen.

Neuer Absatzkanal für Mineralölkonzerne

Einen Vor-Ort-Spritservice bietet auch Bentley für seine Kunden an. Mit Yoshi und anderen Anbietern, die vergleichbare Services bieten, kommt der Autoflüsterer in den USA jetzt auch zu weniger betuchten Kunden. Die werden den Service lieben, ist doch die Fahrt zur Tankstelle, das Aussteigen an der Zapfsäule und der Bezahlvorgang laut Yoshi eine der lästigsten Aufgaben von Autofahrern.

Aber genau das muss das Unternehmen natürlich sagen. Durch das Investment bei Yoshi eröffnet sich ExxonMobil einen neuen Absatzkanal für seine Treibstoffe und auch nachzufüllendes Öl. Die Yoshi-Fahrzeugflotte dürfte sich durch das Investment von General Motors bald vornehmlich aus Modellen dieses Herstellers zusammensetzen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mobiles-tanken-von-yoshi-gm-investiert-in-start-up-649952.html

Previous ArticleNext Article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen