Hennessey Venom F5 Roadster — Unentspanntes Cabrio mit 1.600 PS

Mit entspanntem Cruisen hat so ein Hennessey Venom F5 nicht viel zu tun. Das Weglassen des Daches wird daran vermutlich nichts ändern.

Den Hennessey Venom F5 Roadster als unentspanntes Cabrio zu bezeichnen, mag auf den ersten Blick negativ klingen, doch so ist das gar nicht gemeint. Wer einen derart potenten Sportwagen kauft, sinnt vermutlich nicht auf Entspannung, sondern sucht den Maschine gewordenen Kick für die Straße. Insofern schadet ein bisschen Spektakel aus sieben Litern Hubraum überhaupt nicht, zumal das fehlende Dach den Fahrer näher ans Geschehen bringt.

Ein Geschehen, das zugegeben noch hypothetischer Natur ist. Auslöser für diesen Artikel war ein Instagram-Posting der US-Tuning-Schmiede aus Texas, in dem gefragt wurde, ob denn eine Roadster-Version des hauseigenen Hypercars ins Angebot aufgenommen werden sollte oder nicht. Den Kommentaren unter den entsprechenden Fotos (keine realen, sondern am Computer entstandene Bilder) lässt sich entnehmen, dass vonseiten der Fans durchaus Interesse an einem solchen Auto besteht.

Geschwindigkeits-Weltmeister

Die Coupé-Version des Hennessey Venom F5 bringt beste Voraussetzungen für einen heißen Ritt mit. Der 1.622 PS starke Siebenliter-Twinturbo-V8 beschleunigt den 1,3 Tonnen schweren Sportwagen auf bis zu 482 km/h. Nicht umsonst nennen die Texaner dieses Monster F5, entsprechend der höchsten Tornado-Kategorie. Ein Vergnügen, das nicht vielen Menschen zuteil werden dürfte, denn der knapp 1,4 Millionen Euro teure Venom F5 ist auf 24 Stück limitiert.

Da käme es all jenen, die keinen davon abbekommen haben, doch gerade Recht, wenn das Portfolio um eine Roadster-Variante ergänzt würde. Zumal die Markt-Nische absurd starker Hypercars ohne Dach bislang sehr spärlich besiedelt ist. Da gäbe es den Porsche 918 Spyder, den es ja eigentlich nicht mehr gibt, und den Lamborghini Veneno Roadster, den es auch nicht mehr gibt. Beide Modelle waren limitiert, beide sind ausverkauft und beide sind bei weitem nicht so stark wie der Hennessey. Als ernstzunehmenden Gegner sehen wir da nur den Bugatti Chiron oder den Koenigsegg Jesko. Und beide Modelle gibt es nicht als Open-Air-Version. Also ja, Hennessey, wir wären auch dafür, dass ihr die Roadster-Version auf die Räder stellt. Aber lasst uns dann bitte mal ne Runde drehen.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/hennessey-venom-f5-roadster/

Previous ArticleNext Article