Hispano Suiza Maguari HS1 GTC — Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS

Auf dem Genfer Autosalon will die alte Luxusautomarke Hispano Suiza einen Neustart wagen. Vorgestellt wird dort der Hispano Suiza Maguari HS1 GTC – ein Sportwagen mit 1.085 PS und limitierter Auflage.

Anfang des 20. Jahrhunderts war Hispano Suiza bekannt für seine Luxusautos, fiel dann aber fast 80 Jahre in den Dornröschenschlaf. 1938 wurde das letzte historische Hispano Suiza-Fahrzeug in Paris gefertigt, die Produktion wurde kurz darauf geschlossen. Der österreichische Automobildesigner Erwin Leo Himmel hatte die Marke wiedererweckt und bereits 2010 in Genf eine erste Studie des Supersportwagens vorgestellt. In Genf 2019 folgt nun die Serienversion des Hispano Suiza Maguari HS1 GTC.

V10 mit 1.085 PS

Der Hispano Suiza Maguari HS1 GTC befindet sich in der letzten Testphase. Der 5,2 Liter große V10-Mittelmotor setzt auf Biturboaufladung und zusätzliche elektrische Verdichter. Die motorische Basis stammt von einem anderen Hersteller – wir vermuten, die Wurzeln liegen bei Lamborghini. In Summe sollen sich damit 1.085 PS einstellen, die den Maguari in 2,8 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit soll sich elektronisch abgeregelt erst bei 380 km/h einstellen. Das Antriebsmoment des V10 wird über eine Siebengang-Automatik mit sequenziellem Modus – ein weiterer Hinweis auf Lamborghini – ausschließlich an die Hinterräder weitergereicht.

Die flach gezeichnete Karosserie wird aus Kohlefaserlaminat aufgebaut. Den Bug prägen mächtige Kühlluftschlünde, aus deren Mitte der Marken-Storch hervorragt, sowie senkrecht stehende LED-Blinkleuchten und flache LED-Hauptscheinwerfer. Die Kotflügel zeigen sich weit ausgestellt. Die Flanken werden durch große Lufteinlässe sowie markante Sicken und Einzüge betont. Die Motorabdeckung präsentiert sich als durchsichtiges Schuppengeflecht. Die Heckansicht zeigt große Entlüftungsöffnungen, ein breites LED-Lichtband sowie vier Auspuffendrohre und einen mächtigen Diffusor.

Hispano Suiza ist nicht gleich Hispano Suiza

Der Name von Hispano Suizas Autosparte kommt übrigens vom Südamerikanischen Storch – dem historischen Symbol der Marke. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit einem Einstiegspreis von 2,2 Millionen Euro ist für Ende des Jahres 2019 geplant. Besonders im Fokus der Marke stehen die Märkte in Asien, dem Nahen Osten sowie die USA.

Der ebenfalls für Genf angekündigte Hispano Suiza Carmen – ein Supersportwagen mit Elektroantrieb – der Firma Hispano Suiza Cars hat nach Himmels Aussagen keinerlei Verbindung mit der Hispano Suiza Automobilmanufaktur AG, die von ihm 2010 gegründet wurde.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/hispano-suiza-maguari-hs1-gtc/

Previous ArticleNext Article