Hyundai i30 Fastback Boes Motorsport — Update für die Nordschleife

Tuner Boes Motorsport bietet die ersten Tuningteile für den neuen Hyundai i30 Fastback an. Der Umbau des fünftürigen Coupés umfasst ein modifiziertes Fahrwerk, große Aluräder sowie eine neu abgestimmte Motorsteuerung.

Boes Motorsport sitzt in Kempenich und damit in Schlagdistanz zum Nürburgring. Klar, dass sich von Boes getunte Modelle auch dort beweisen müssen. Bei der Entwicklung des i30 Fastback lag der Fokus auf der Steigerung des Handlings unter Beibehaltung des alltagstauglichen Komforts. Dies gelingt beim i30 Fastback mit speziellen, 25 mm tieferen Fahrwerksfedern. Die Fahrwerksteile kosten 299 Euro zuzüglich Einbau.

170 PS für den Vierzylinder

Bei den Felgen des i30 Fastback setzt Boes auf klassisch gezeichnete Räder von OZ Racing in Matt Graphite. Die Maße betragen 8,0×18 Zoll großen Felgen sind mit Reifen der Dimension 225/40 bestückt. Der Radsatz ist je nach Bereifung ab 1.799 Euro bestellbar. Das Gesamtrad (Felge mit Reifen) wiegt 19,7 kg und ist damit 2,5 kg leichter als das schmalere 7,5×18 Zoll Serienrad. Diese Einsparung bei den ungefederten Massen wirkt sich positiv auf das Einlenkverhalten und das Ansprechen der Gasdruckstoßdämpfer aus. Das niedrigere Gewicht der rotierende Masse verbessert zudem die Beschleunigung und Elastizität.

Einen direkten Beitrag zur Steigerung der Längsdynamik leistet das Motortuning von Boes Motorsport. Die Performance des 1.4 T-GDI verbessert sich durch eine neu abgestimmte Motorsteuerung um 30 PS und 48 Nm. Durch das Motortuning steigt die Leistung auf insgesamt 170 PS, das Drehmoment klettert auf 290 Nm. Neben der deutlich gesteigerten Beschleunigungsleistung kann sich der Kraftstoffverbrauch durch die Drehmomentsteigerung um 20% reduzieren. Das Motortuning ist für 499 Euro inklusive Einbau erhältlich.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/hyundai-i30-fastback-tuning-von-boes-motorsport/

Previous ArticleNext Article