Hyundai Kite (2018) — Wandlungsfähiger Elektro-Buggy

Hyundai präsentiert auf dem Genfer Autosalon die Studie Kite. Der Elektro-Buggy, der zusammen mit dem Istituto Europeo di Design entwickelt wurde, lässt sich auch zu einem einsitzigen Jetski umbauen.

Das Konzeptfahrzeug Hyundai Kite ist ein Fahrzeug ohne Dach, Türen und Fenster, das sowohl auf Straßen als auch auf Wasser fährt. Mit wenigen Handgriffen verwandelt es sich von einem zweisitzigen, elektrisch angetriebenen Buggy in einen Jetski mit einem Sitzplatz. damit wird der Kite zur dualen Mobilitätslösung für Straße und Wasser.

Tragendes Element des 3,75 Meter langen und 1,46 Meter hohen Hyundai Kite ist ein Monocoque-Chassis. Daran angedockt sind vier freistehende Ballonreifen. Das zweisitzige Cockpit zeigt sich völlig offen. Fahrer und Beifahrer werden mit Sechspunkt-Gurten in die Schalensitze gespannt. An der Verwandlung zum Einsitzigen Jetski lässt uns Hyundai allerdings noch nicht teilhaben.

Antrieb erfolgt rein elektrisch

Sowohl auf der Straße als auch auf dem Wasser fährt der Kite elektrisch angetrieben. Beim Betrieb des Buggys auf der Straße und im Gelände sorgen vier Elektromotoren in den Rädern für Vortrieb. Auf dem Wasser hingegen sorgt eine elektrische Strahlturbine für Dynamik. Der Fahrer des Hyundai Kite kann viele Funktionen des Fahrzeugs intuitiv über das Smartphone steuern.

Das Hyundai Kite Concept Car ist bereits das zweite Projekt, das das Hyundai Design Center Europe mit der italienischen Designschule durchführt. Bereits 2014 entstand das ultraleichte Sportwagenkonzept PassoCorto. Mit dieser Partnerschaft trägt Hyundai zur Ausbildung junger Designer bei und lässt sich durch die Einblicke in die Arbeit der talentierten Studenten inspirieren. Der Designer des PassoCorto, Marco Gianotti, zum Beispiel arbeitet heute im Hyundai Design Centre Europa als Exterieurdesiger.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/hyundai-kite-2018-wandlungsfaehiger-elektro-buggy/

Previous ArticleNext Article