Jeep und Mopar auf dem Autosalon Genf 2019 — Neue Sondermodelle und ein Trailhawk

Jeep kommt mit mehreren Topversionen und dem neuen Jeep Cherokee Trailhawk nach Genf. Dazu gibt es eine weitere Performance-Version des Grand Cherokee.

Mit etlichen Sondermodellen im Gepäck reist Jeep an den Genfer See. Dabei gibt es als Europa-Debüt die neue S-Ausstattungslinie für Renegade, Compass, Cherokee und Grand Cherokee. Der hauseigene Umrüster Mopar zeigt am neuen Jeep Wrangler diverse Modifikationen. Und erstmals gibt es den 2018 runderneuerten Cherokee in der besonders offroadtauglichen Trailhawk-Variante zu besichtigen.

Jeep auf dem Autosalon Genf 2019

Auffälligster Blickfänger auf dem Genfer Jeep-Stand wird der Wrangler Rubicon Mopar in schrillem „Hella Yella“-Gelb. Neben Design-Updates fährt der Wrangler mit Zusatzscheinwerfern, Schwellerschutz, einem um fünf Zentimeter höhergelegten Fahrwerk und einem Ansaugschnorchel vor. Daneben parkt ein weiterer „moparisierter“ Wrangler, ein Sahara mit laut Jeep „urbanem Individualisierungs -Thema, das die Vielseitigkeit der Jeep-Ikone unterstreicht.“ Das urbane Thema zeigt sich unter anderem in glänzendem Chrom für den Tankdeckel. Die beiden ausgestellten Wrangler-Modelle werden vom 272 PS starken Benzinmotor mit zwei Liter Hubraum angetrieben.

Als neue Ausstattungslinie wird künftig die „S-Edition“ eingeführt, die mit Sonderrädern und veredeltem Interieur antreten. Inmitten der Modelle Renegade, Compass und Cherokee als S-Edition sticht der neue Jeep Grand Cherokee S etwas hervor. Er basiert auf der Limited-Ausstattung und fährt auf schwarzen 20-Zoll-Rädern vor. Generell wurde bei ihm viel geschwärzt, selbst die Auspuffblenden verloren ihren Bling-Faktor. Auffällig ist außerdem die vom SRT entlehnte Motorhaube mit den großen Lüftungsöffnungen. Gleichzeitig ist in dem Ausstellungsstück erstmals die neue Mittelkonsole in schwarzer Klavierlack-Optik zu sehen, die im neuen 2019er Jahrgang zum Serienstandard im Grand Cherokee wird. Mit Erscheinen des Grand Cherokee S Limited im März bekommen alle neuen Jeep Grand Cherokee das Update.

Die spannendste Neuigkeit für Offroad-Enthusiasten stellt jedoch der neue Jeep Cherokee Trailhawk dar. Nach dem umfassenden Facelift der Baureihe im Jahr 2018 ergänzt der Trailhawk nun die Modellpalette um eine weitere Variante. Wie bereits beim Vor-Facelift zeichnet sich der Jeep Cherokee Trailhawk durch etliche technische Verbesserungen gegenüber der Basis aus, um die Geländetauglichkeit zu erhöhen. Besonders wichtig ist hierbei die Fahrwerkshöherlegung um fünf Zentimeter, welche nicht nur die Bodenfreiheit, sondern auch die Böschungs- und Rampenwinkel spürbar verbessert.

Der Jeep Cherokee Trailhawk bekommt außerdem den Active Drive Lock-Antriebsstrang. Im Detail: Zuschaltbare Geländeuntersetzung, mit der eine Gesamtübersetzungsrate von respektablen 51,2:1 erzielt werden kann sowie eine elektrisch zuschaltbare Hinterachssperre. Dazu gibt es exklusiv für den Jeep Cherokee Trailhawk ein weiteres Fahrprogramm namens „Rock“. Wie bisher wird der Jeep Cherokee Trailhawk ausschließlich als Benziner verfügbar sein, allerdings nun mit dem für europäische Ansprüche deutlich attraktiveren neuen Zweiliter-Turbo-Benziner – die bisherige Version gab es nur mit V6-Motor. Der neue Vierzylinder leistet im Cherokee 270 PS und aktiviert 400 Newtonmeter Drehmoment. Das bedeutet gleichzeitig Europa-Debüt für diese neue Maschine, die für jede Jeep Cherokee-Version verfügbar ist.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/jeep-renegade-cherokee-grand-cherokee-autosalon-genf-2019/

Previous ArticleNext Article