Jeep Wrangler Pickup Weltpremiere — Neuer Pickup-Jeep für 2019 auf der LA Autoshow

Auf der LA Autoshow feiert Ende November der neue Jeep Pickup Weltpremiere. Das Modell ergänzt die Jeep Wrangler JL-Baureihe um eine dritte Variante. Der Wrangler Pickup wird 2019 auch nach Deutschland kommen.

Schon seit geraumer Zeit kursieren Erlkönig-Bilder durchs Netz, die einen mit schwarzen Tarnfolien verkleideten Jeep Wrangler mit offener Ladefläche zeigen. Nun ist es amtlich: Der Wrangler Pickup wird auf der LA Autoshow (30.11. bis 10.12.) im kalifornischen Los Angeles seine Weltpremiere feiern. Auch der Name stand angeblich bereits fest: Der dritte Wrangler sollte nach ersten Gerüchten „Scrambler“ heißen. Nun gibt es jedoch andere Indizien, ganz kurzfristig leakte mit einer Notiz auf der offiziellen FCA-Seite in den USA der Name „Gladiator“.

Als „Scrambler“ würde der Wrangler einen direkten Vorfahren zitieren, der damals noch als Jeep CJ produziert wurde: Der CJ 8 Scrambler wurde in den Jahren 1981 bis 1987 angeboten und setzte bereits damals auf einen verlängerten Radstand. Gleiches wird auch für den neuen Jeep Wrangler Pickup gelten. Allerdings baut das neue Modell im Gegensatz zum Ur-Scrambler und auch zur bereits 2004 vorgestellten Studie „Gladiator“ auf eine viertürige Doppelkabine. Das „Gladiator“-Konzept wiederum nutzte den Namen eines weiteren, klassischen Jeep Pickup, der in den 1960er-Jahren als Truck-Variante des großen Jeep SJ Wagoneer erfolgreich war.

Jeep Wrangler Pickup

Der kommende Jeep Wrangler Pickup entspricht bis zur C-Säule der neuen Wrangler-JL-Baureihe. Direkt dahinter setzt bei den bislang gesichteten Erlkönigen ein dem normalen Hardtop vergleichbarer Kabinenabschluss an, der Jeep Wrangler Pickup lässt sich entsprechend auch wie der normale Wrangler Unlimited als Cabrio fahren. Ein stark verlängerter Hecküberhang für die Ladefläche lässt diese auf rund 1,5 Meter Länge anwachsen, deutlich mehr als der Wrangler JL an Laderaum unter dem Hardtop zu bieten hat. Das Ersatzrad bekommt der Scrambler wie bei Pickups üblich unter der Ladefläche aufgehängt.

Keine großen Überraschungen sind bei den Antriebsvarianten zu erwarten. Der Basismotor, ein 3,7-Liter-V6-Benziner wird auch weiterhin den USA vorbehalten bleiben. Nach Europa kommt der Jeep Wrangler Pickup (Debüt vermutlich im Spätsommer 2019) mit den modernen Vierzylindermotoren: Ein 2,2-Liter Turbodiesel mit 200 PS und der neue Konzern-Benziner mit zwei Liter Hubraum, der beispielsweise im Alfa Romeo Stelvio bereits mit bis zu 280 PS unterwegs ist. Denkbar ist auch, dass der Wrangler Pickup die bereits angekündigte Hybrid-Version mit dem Zweiliter-Benziner als Hauptantrieb erhält.

Der Pickup-Jeep kommt auch als Rubicon-Variante

In einer ersten im Internet geleakten Händlerpräsentation wird der Wrangler Pickup als „All New 2020 Jeep Pickup“ bezeichnet, was auf einen Produktionsbeginn in 2019 hindeutet. Ebenfalls bereits durchgesickert: Wie beim normalen Jeep Wrangler wird es auch den kommenden Pickup in mehreren Ausstattungs- und Technikvarianten geben. Die Basis bildet der Wrangler Pickup „Sport“, dazu gesellt sich ein besonders gut ausgestattetes „Overland“-Modell sowie, noch spannender, eine „Rubicon“-Variante. Mit der Geländetechnik des Wrangler Rubicon – unter anderem verstärkte Achsen mit Differentialsperren, spezielles Verteilergetriebe mit ultrakurzer Geländestufe – wäre der Jeep Wrangler Pickup wohl der geländetauglichste Kleinlaster auf dem Markt.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/jeep-wrangler-scrambler-pickup-weltpremiere-los-angeles-2018/

Previous ArticleNext Article