Karma Pininfarina GT und Grove Obsidian — Designstudio mit zwei Autos in Shanghai

Pininfarina stellt in Shanghai den Karma Pininfarina GT und die Brennstoffzellen-Studie Grove Obsidian vor.

Das italienische Designstudio Pininfarina gehört seit 2015 zum indischen Autohersteller Mahindra und ist nach ersten gemeinsamen Projekten Anfang 2019 offiziell eine Kooperation mit dem kleinen südkalifornischen Hersteller Karma eingegangen. Erste Frucht dieser Kooperation ist der jetzt auf dem Autosalon in Shanghai gezeigte Karma Pininfarina GT. Außerdem haben die Italiener das wasserstoffgetriebene Concept Car Obsidian für den im chinesischen Wuhan ansässigen Hersteller Grove Hydrogen Automotive Company designt.

Karma Pininfarina GT

Der zweitürigen Karma Pininfarina GT soll ein klassisch-luxuriöser Gran Turismo sein. Als Basis dient der für 2020 geplante viertürige Revero, den Karma ebenfalls in Zusammenarbeit mit Pininfarina auf die Räder gestellt hat. Aber der GT hat nicht nur zwei Türen weniger: Er wirkt auch weicher und glatter – unter anderem, weil seine Türgriffe bündig mit der Karosserie abschließen. Sein Gesicht ist hingegen mit dem geschlitzten Frontgrill und den schrägen LED-Scheinwerfern aggressiver. Bumerangförmige LED-Leuchten rahmen das kräftige Heck. Innen gibt es mit weichem Nubuk-Leder bezogene Sitze, Kontrastnähte und viel Aluminium.

Ob der Karma Pininfarina GT als Straßenfahrzeug in Produktion geht, ist noch offen – sollte das Kundeninteresse groß genug sein, soll er mit auf Kundenwunsch maßgeschneidertem Innenraum entstehen. Bis dahin sollen nur Teile des GT in der aktuellen Karma-Modellpalette Verwendung finden.

Grove Obsidian

Im Zuge der Automesse in Shanghai gibt Pininfarinas in Shanghai angesiedelte Tochter eine weitgehende Zusammenarbeit mit dem chinesischen Autohersteller Grove Hydrogen Automotive bekannt. Der Firmenname verrät es schon: Grove Hydrogen spezialisiert sich auf Fahrzeuge mit Wasserstoff-Antrieb. Mithilfe von Pininfarina holen sich die Chinesen europäisches Design in ihre Brennstoffzellen-Fahrzeuge. Beim Grove Obsidian setzen die Italiener nicht nur auf fließende Formen, sondern auch auf Leichtbau – viele Teile des Fahrzeugs sind aus Karbon gefertigt. Die jetzt gezeigte Studie soll Basis für verschiedenste Grove-Modelle der nächsten Jahre sein. Grove hat sich nicht weniger vorgenommen, als Weltmarktführer bei „sauberem Transport“ zu werden.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/sportwagen/karma-pininfarina-gt-2019/

Previous ArticleNext Article