Kleiner wird kräftiger

Automatisch gespeicherter Entwurf

Das Kürzel EMR3 dürfte selbst Autokennern wenig sagen. Doch der E-Motor wird in vielen bekannten E-Autos eingesetzt. Jetzt wurde die Nachfolge-Version vorgestellt.

Vitesco Technologies, ein in Regensburg ansässiges Tochterunternehmen des Zulieferers Continental, hat mit dem EMR4 eine Nachfolgegeneration seines elektrischen Achsantriebs EMR3 vorgestellt. Im Vergleich zum EMR3, der aktuell in mehr als 20 Modellen wie dem Opel Corsa-e oder im Dongfeng Fengshen Yixuan eingesetzt wird, bietet der EMR4 trotz kompakterer Abmessungen und einem um 25 Prozent reduzierten Gewicht ein deutlich größeres Leistungsspektrum. Die standardisierte, hoch-integrierte und skalierbare Antriebsplattform kann zwischen 80 kW/109 PS und 230 kW/313 PS bereitstellen. Beim Vorgängermodell EMR3 reicht das Leistungsband von 120 kW/163 PS bis 150 kW/204 PS. Zusätzlich zu mehr Leistung verspricht Vitesco eine um bis zu 5 Prozent bessere Achsantriebseffizienz, was künftigen E-Autos mehr Reichweite bescheren wird.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts