Kurzstrecke: Der E400 in der neuen E-Klasse.

E 400, 400 E, da war doch schon Mal etwas. Richtig. Damals stand der 400er jedoch für den besonders dezent verpackten V8-Motor in der Baureihe W124. Als kleiner Bruder des 500e E, war der 400 nicht einmal mehr für Profis so richtig leicht zu erkennen. Anstelle der breiten Backen am E 500, stand der 400 E tatsächlich wie seine Brüder mit dem Dieselmotor im beschiedenen Business-Blechkleid auf der Straße.

Mit der Einführung der neuen E-Klasse (im April) und ja, es ist viel mehr ein Facelift, bringt Mercedes auch wieder einen E 400 auf den Markt.

Dem üblichen Trend nach Downsizing folgend, steckt leider kein V8 mehr unter der Haube, sonder nein V6 mit zwei Turboladern.

Neue E-Klasse in Spanien E400

Höchste Effizienz, bei emotionalen Fahrleistungen

Mit dem E 400 will man genau dies verbinden. Ich konnte den Motor bereits bei der Präsentation der neuen E-Klasse fahren.

Dieser neue, drei Liter große V6 Benziner mit Benzindirekteinspritzung und Bi-Turbo Aufladung  füllt die Lücke zwischen dem frei saugenden V6 mit 3.5 Liter Hubraum und dem ebenso aufgeladenen V8 im E 500 mit seinen 408 PS.  Der E 400 bietet seinem Fahrer die erfreuliche Drehmoment-Wucht von 480 Nm zwischen 1. 600 und 4.000 Umdrehungen an. Damit fährt sich der stärkste V6 im Programm auch fast wie der große Diesel (E 350 CDI). Allerdings sorgen Turboaufladung und Benzindirekteinspritzung auch fast für das gleiche Klangbild 😉

Zusammen mit dem 7G-Automatikgetriebe liefert der 400er einen überzeugenden Job ab.  Souverän im Antritt und dank viel Drehmoment zu jeder Zeit in der lange die neue E-Klasse auch im hohen Gang durch die Ortschaft schnurren zu lassen.

Neue E-Klasse in Spanien E400 Kombi

Souverän und kultiviert. Der E 400 – sowohl als T-Modell, als auch als Limousine erhältlich und in Kürze auch mit dem 4matic Allradantrieb. 

Neben seinem neuen Motor, fährt natürlich auch der E 400 mit dem umfangreichsten Facelift aller Zeiten vor. Dazu zählt auch bei ihm, dass die Front nun mit einem entschärften Vier-Augengesicht überzeugen kann und die Gestaltung der Stoßstangen überarbeitet wurde. Besondere Aufmerksamkeit sollte man der neuen Seitenlinie widmen. War der Vorgänger noch als „Ponton-Revival“ aufgelegt, kann der Neue nun in der Seitenansicht durch eine gestreckte Linienführung überzeugen.

Meine Meinung über einige Details des großen Assistenz-Pakets habe ich im Fahrbericht über die E-Klasse in einem anderen Beitrag veröffentlicht – wer sich für die Vision des „autonomen fahrens“ interessiert, sollte auf jeden Fall in den Blogbeitrag über die neue E-Klasse klicken.

Leistung satt, gibt es im Fahrbericht über den E 63 AMG!

 

 

 

 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger