LA Auto Show 2014: Der Hollywood Walk of Cars

Hollywood-Walk auf der L.A. Autoshow 2014

Das Jahr ist fast vorbei und die großen Vorstellung und Überraschungen damit fast erledigt. Doch bekanntlich kommt das Beste zum Schluss und somit hauen die Autohersteller auf der „L.A. Auto Show“ nochmal richtig auf den Tisch. Neben den sehnsüchtig erwarteten Stars und Sternchen der Autobranche freut man sich besonders auf die ausgewählten Leckerbissen wie den Audi Prologue. Die nahezu serienreife Studie zeigt neben den 22-Zoll großen Felgen wohl proportionierte Formen, die auf ein zukünftiges Audi-Design schließen lassen sollen. Schaut man jedoch in das Interieur des Concept-Cars, wird klar, dass noch einiges daran passieren muss, denn die diversen Touchpads, über die das Fahrzeug zu bedienen sein soll, scheinen doch noch allzu 2120.

Audi Concept – Prologue

Toyota – Brennstoffzelle in Serie

Dennoch kann man an seinen Visionen festhalten, wie Toyota mit dem Mirai beweist. Das erste serienmäßige Brennstoffzellenauto ist der beste Beweis, dass man nicht nur mit Design punkten kann, sondern vielmehr mit einer alternativen Antriebstechnik. Hier stehen die Interessenten Schlange, um sich über die Technik zu informieren und die nahe Zukunft hautnah zu erleben. Kleiner Wermutstropfen: Mit einem Einstiegspreis von 78.540 Euro liegt der Mirai leider für die meisten eher in der fernen Zukunft.

Frischer SUV bei Mazda – CX-3

Absolut in der Gegenwart angekommen und damit in einem immer weiter wachsendem Segment ist dagegen der Mazda CX-3. Der sehr schicke Mini-SUV ist ab 18.000 Euro zu haben und zeigt sich damit nicht nur bodenständig, sondern auch äußerst sympathisch. Die Japaner haben zusätzlich dem CX-5 und dem Mazda 6 ein kleines Facelift verpasst, das man allerdings eher im Interieur zu spüren bekommt. Hier kommen neue Materialien zum Einsatz, was sich besonders beim Komfort auszahlt. Erhöhte Sicherheit bekommen die Mazdas durch weitere moderne Assistenzsysteme wie dem aktiven Abstandsradartempomaten.

Alter Luxus, ganz neu – der Maybach

Einer der absoluten Stars auf der L.A. Auto Show ist jedoch der neue Mercedes-Maybach. Um 20 Zentimeter verlängert, bietet die Langversion des Flaggschiffs S-Klasse jetzt noch mehr Sitz- und Liegekomfort. Durch mehrere Halter, Kühl- und Wärmevorrichtungen in der durchgängigen Mittelkonsole und zwei versilberten Champagnergläsern dürften auch etwaige Geschäftspartner schneller auf erfolgreiche Geschäfte anstoßen wollen.

Mit weiteren Spitzenmodellen warten selbstverständlich auch alle anderen Autohersteller auf. Welche Messe eignet sich besser als die LA Motor Show, wo dicker, größer und protziger nicht nur ein Muss, sondern schon fast eine Religion ist? Vorreiter dürften die Amis selbst sein. Mit dem Cadillac ATS-V, dem amerikanischen Traum, wollen sie es besonders dem BMW M4 zeigen. 2015 kommt der kantige Knaller mit den riesigen Lufteinlässen nach Deutschland. Der Shelby GT350 Mustang bleibt allerdings bei seinen Wurzeln und damit in Amerika. Große Motorhauben-Schlunde sind auch dieses Jahr wieder Trend auf der Automesse. So zeigt auch Jaguar mit dem neuen allradgetriebenen F-Type größere Kiemen.

LA2014 Ford Mustang 26 Shelby

Doch auch kleinere Modelle wissen die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen: der Elektro-Roller Citysurfer Concept von Mini. Mit 25 km/h will er die Mobilität in den Großstädten verbessern und somit jedem staugeplagten Städter zu flottem Vorankommen verhelfen. Ein kleiner Hollywoodstern ganz groß.

 

Previous ArticleNext Article
Simone Amores
Autos waren schon immer meine Passion, aber erst vor ein paar Jahren fing ich damit an, auch darüber zu berichten. Als freie Online-Journalistin genieße ich die Zeit auf vier Rädern so oft es geht. Neben dem modeln und reisen surfe ich aber auch gerne auf der virtuellen Welle. Frei nach dem Motto: „Lieber dauernd online als ständig von der Rolle.“

2 Comments

  1. Da war ja dieses Jahr wieder so einiges Interessantes dabei. Mein Favorit klar der Audi Prologue, das Design ist auf jeden Fall schon sehr ansprechend. Auch der Mazda SUV kommt gut an und wird bestimmt ein großer Erfolg in der Mittelklasse. Und zum Maybach, na ja zwei versilberte Champagnergläser als neues Feature anzupreisen, wirkt eher als würden dem Hersteller die Ideen ausgehen, aber wer es braucht, der soll es sich gönnen 🙂