Leserbriefe: Skoda Superb — von „KW“

Ich habe mir überlegt, es wäre doch ganz schön, wenn man auch die eMails als Leserbriefe veröffentlichen würde, die sonst nur in meinem dunklen Email-Postfach verschwinden. Allerdings ist nicht jeder Absender mit der Veröffentlichung einverstanden.

Wer anonym bleiben will, der wird geschützt und eMail-Adressen werden nicht veröffentlicht – dafür aber authentische und glaubwürdige Leserbriefe aus Quellen, die mir bekannt sind.

Den Anfang macht ein Leserbrief von „KW“, zum Škoda Superb:

Servus,
kurze Anmerkung/Richtigstellung zum Superb-Test (Punkt „nervige Details“):
1. Man braucht den Schlüssel bei Kessy nicht. Man kann den Wagen abschließen, indem man mit dem Finger die Vertiefung des Türgriffs der Fahrer- oder Beifahrertür berührt. Je nach Intensität/Anzahl der Berührungen kann man sogar wählen, ob man die Innenraumsicherung zusätzlich aktivieren will.
2. Der Startknopf funktioniert wie bei jeder Start-Stopp-Automatik: einmal drücken = Zündung aktivieren, zweites Mal drücken = Motor springt an. Natürlich muss man so lange gedrückt halten bis der Wagen an ist, aber soviel Intelligenz darf man bei Superb-Diesel-Fahrern voraussetzen 😉 Wenn man nur einmal drückt, muss man ziemlich lange warten.
Also: Die beiden Details sind nicht nervig. Die Bewertung des Skoda Superb (in dem Fall genauer: des Combi) schmälern sie ohnehin nicht, weil diese beiden Details nicht Superb-spezifisch sind, sondern sich auch in anderen Skoda-Modellen finden.
Ich fahre seit Oktober einen Superb (Elegance-Ausstattung mit Panoramadach) und bin mehr als zufrieden. Der einzige Nachteil, den ich bisher gefunden habe, ist je nach Größe des Fahrers eine relative Unübersichtlichkeit nach vorne durch die schrägen Holme links und rechts. Um Ampeln umspringen zu sehen, muss man sich manchmal verrenken.

Schönen Gruß

KW

Da ich der Überzeugung bin, Dialoge sind sinnvoll, habe ich „KW“ natürlich auch geantwortet:

Meine Aussage zum Kessy bezog sich eher auf die Tatsache, dass man das Fahrzeug per eigene Handlung verschließen muss.
Sprich: Es reicht nicht, den Schlüssel aus der Reichweite des Fahrzeuges zu entfernen, damit das Fahrzeug sich selbst verschließt.
Und der Start-Stopp Knopf muss nun einmal gedrückt gehalten werden, andere Modelle (nicht Skoda) agieren mit dem Knopf als Taster, nicht als Schalter.
Ich sage an dieser Stelle, Danke an „KW“ für sein Feedback und die Erlaubnis, seine Mail zu veröffentlichen.  Für mich sind eMails im übrigen sehr lehrreich, so merke ich doch, an welchen Stelle ich mich missverständlich ausgedrückt habe!
Also – immer weiter geschrieben.
Die Kommentarfunktion im Blog benötigt auch weiterhin eine Facebook-Anmeldung, das hält den Aufwand mit den SPAMs niedrig.
Für Leserbriefe nutzen Sie einfach diese Kontaktadresse: info@autohub.de
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen