Mercedes A 35 4-Matic Limousine (2019) — Mit 306 PS am Start

Nach dem Schrägheck kommt nun die Limousine, Mercedes präsentiert den A 35 AMG Stufenheck. Die zweite Variante des Kompaktsportlers fährt mit reichhaltiger Ausstattung vor

Im Dezember fuhr der kleinste AMG erstmals vor – als Kompaktklasse-Fließheck. Jetzt gibt Mercedes den Startschuss für die zweite Variante des AMG A 35 4-Matic in der dynamischen Limousinenform. Die streckt sich mit ihren 4,67 Metern schon fast in die Mittelklasse hinein und bietet damit zumindest längenmäßig mehr Mercedes fürs Geld als der A 35 AMG Hatchback.

Beim Rest herrscht Gleichstand. Gesetzt ist der Zweiliter-Turbo im 306-PS-Trimm, der A 45 AMG mit über 400 PS lässt noch ein Weilchen auf sich warten. Verheiratet ist die Maschine mit dem siebenstufigen AMG Speedshift Doppelkupplungsgetriebe und dem AMG Performance 4Matic-Allrad.

Mercedes A 35 AMG Limousine mit 306 PS

Gleichstand zum Hatchback des AMG A 35 4Matic herrscht auch beim Radstand mit 2.729 Millimeter. Die optischen Erkennungsmerkmale an der Front sind die Kühlerverkleidung mit Doppellamelle und die AMG-Frontschürze mit zusätzlichem unteren Splitter. Seitlich blickt das Kenner-Auge auf die AMG-Line-Schwellerverkleidung und die Doppelspeichen-Aluräder. Auf dem Kofferraumdeckel ist ein Spoiler montiert, die Heckschürze mit den sehr präsent integrierten Endrohren spricht ebenfalls eine deutliche Sprache.

Das MBUX-System bekommt der Mercedes A 35 AMG serienmäßig an Bord, als Besonderheit lässt es sich mit drei auswählbaren AMG-Anzeigestilen für das Hauptinstrument belegen. Darunter auch ein Sportmodus mit zentralem Drehzahlmesser sowie im 3D-Look gehaltenen Balken-Anzeigen. Diese lassen sich mit verschiedenen Sonderanzeigen etwa zu Motorinformationen oder zur Querbeschleunigung bestücken.

Im Touchscreen befinden sich ebenfalls AMG-spezifische Anzeigen zum Beispiel zur Darstellung der Fahrprogramme. Die Mittelkonsole mit Touchpad hat entsprechende Schalter zur Bedienung des ESP, des manuellen Getriebemodus und der optionalen adaptiven Verstelldämpfung. Weitere Ausstattungs-Besonderheiten sind das unten abgeflachte AMG Sportlenkrad mit Schaltpaddeln und die mit dem lederähnlichen „Arctico“-Stoff bezogenen Sitze mit Kontrastnaht.

Eine Besonderheit des Sportlenkrads: Es lässt sich optional mit Zusatzsteuerelementen aufrüsten. Diese bestehen aus einem runden Drehregler mit integriertem Display unterhalb der rechten Lenkradspeiche sowie zwei vertikal positionierten, farbigen Display-Tasten mit Schaltern unterhalb der linken Lenkradspeiche. Über den Drehregler lassen sich direkt die AMG Fahrprogramme ansteuern. Das gewählte Fahrprogramm wird über das farbige LCD-Display angezeigt, das direkt in den Drehregler integriert ist.

Die Spurtzeit auf Tempo 100 gibt Mercedes für den A 35 AMG mit 4,8 Sekunden an. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Preise hat Mercedes noch nicht bekannt gegeben, doch bei den anderen Motorisierungen liegt der Aufpreis vom Hatchback zur Stufenheck-Limousine bei rund 1.000 Euro. Der viertürige A 35 AMG dürfte demnach bei rund 48.500 Euro starten.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/mercedes-a-35-amg-limousine-206-ps/

Previous ArticleNext Article