Mercedes-Benz – Die neue C-Klasse – Safety first

Aus der Reihe: Die neue Mercedes-Benz C-Klasse. Eine Klasse für sich.  Vorstellung – Teil 2, die Sicherheits-Ideen und Assistenzsysteme in der neuen C-Klasse.

Wenn Michael Schumacher für die Abstimmung und Beurteilung von Assistenzsystemen zur Verfügung steht, dann hört man dem siebenmaligen Formel 1-Weltmeister gespannt zu.

Während Mercedes-Benz selbst ein Video auf Youtube brachte, gibt es zusätzlich noch ein schönes Interview auf der Webseite von Motor-Talk.

Erst einmal das Video:

Was bietet die neue C-Klasse an Assistenzsystemen und welche Sicherheits-Features stecken in der neuen Limousine?

Airbags

Neben den ganz normalen Airbags für Fahrer und Beifahrer bietet Mercedes-Benz natürlich auch Seitenairbags an. Airbags für die Seitenscheiben und einen Knie-Airbag für den Fahrer. Für die Verwendung von Kindersitzen die rückwärts fahrend auf dem Beifahrersitz montiert werden, gibt es optional eine Erkennung über das Gewicht. So wird der Beifahrer-Airbag automatisch aktiviert und deaktiviert.

Hochfeste Karosserie

Selbst inflationäre Airbag-Zahlen helfen nicht, wenn die Karosserie nicht optimal für den Fall der Fälle gerüstet ist. Mercedes-Benz gilt als Pionier in der Erforschung von Unfallfolgen und hat früh mit Crashtests begonnen.  Eine stabile Fahrgastzelle mit optimal berechneten Crashsicherheit. Im Euro-NCAP Crashtest sollten 5-Sterne als „gesetzt“ zu sehen sein.

Der Schwerpunkt des Fahrzeuges wurde gesenkt, dies hilft der Dynamik eines Fahrzeuges, aber auch für die Sicherheit spielt dies eine große Rolle. Hohe Reserven in der Fahrdynamik lassen in Grenzsituationen genug Spielraum für die Assistenzsysteme. Seit dem Debakel der A-Klasse gehört der Elchtest zu den wichtigsten Tests bei der Prüfung von Fahrdynamischer-Sicherheit. Auch die neue C-Klasse hat ESP in Serie in Board.

Intelligent Drive

In der Serie bekommt jede neue C-Klasse den ATTENTION ASSIST. Ein Warnsystem mit der Fahrer vor Müdigkeit und Unachtsamkeit gewarnt wird. In der neuen C-Klasse kann bei der Nutzung des optionalen COMAND-System automatisch ein Rastplatz als neues Zwischenziel eingetragen werden. Der ATTENTION ASSIST lässt sich in der Sensibilität einstellen und informiert im Tachobereich über die Fahrtdauer seit der letzten Pause.

Ebenso in Serie: Der COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS – ein adaptiver Bremsassistent der bereits ab einer Geschwindigkeit von 7 km/h funktioniert. Das neue System ist in der Lage eine autonome Bremsung selbstständig zu veranlassen. Bei Stadttempo bis 50 km/h bremst das System wenn vor dem Fahrzeug ein Hindernis auftaucht. Bis Tempo 40 kann dieses System einen Unfall sogar vollständig vermeiden. Darüber hinaus sinkt durch den Einsatz des CPAP die Schwere eines möglichen Unfalls.

DISTRONIC PLUS mit Lenk-Assistent. Den adaptiven Tempomaten Distronic Plus hat Mercedes-Benz zu einem Stau-Assistenten aufgebohrt. Bis Tempo 60 ist der Stop & Go Pilot in der Lage, dem vorausfahrenden Fahrzeug zu folgen und entlastet den Fahrer hier bei den nervigsten Alltags-Situationen. Ein auffahren im Stau wird so fast unmöglich!

Querverkehr-Erkennung für den Brems-Assistenten. Wie in der neuen S-Klasse, arbeitet nun auch in der neuen C-Klasse der Bremsassistent BAS PLUS. Das System erkennt jedoch nicht nur Querverkehr, sondern auch Fußgänger. Eine autonome Notbremsung aus Tempo 50 kann einen Unfall vollständig vermeiden. Bis Tempo 72 km/h gehen die Mercedes-Mannen davon aus, dass ein Unfall in seiner schwere deutlich minimiert wird. Aktiv ist das System im Geschwindigkeitsbereich zwischen 7 und 200 km/h.

Der erweiterte Aktive Spurhalte-Assistent kann jetzt auch bei unterbrochener Spurmarkierung und Kollisionsgefahr, z. B. durch schnelle Überholer, Parallelverkehr oder sogar Gegenverkehr, unbeabsichtigtes Spurverlassen durch Spurkorrektur über einseitiges Bremsen verhindern.

Assistenzsysteme

Neben den aktiven und passiven Sicherheitssystemen, gehören auch eine Liste an Assistenzsystemen zur neuen C-Klasse:

  • ein Aktiver Park-Assistent, der automatisches Einparken mit aktiven Lenk- und Bremseingriffen in Längs- und Querparklücken ermöglicht,
  •  eine 360°-Kamera, die Fahrzeug und Fahrzeugumfeld aus unterschiedlichen Perspektiven inklusive virtueller Vogelperspektive zeigen kann,
  • ein Verkehrszeichen-Assistent mit Falschfahr-Warnfunktion, der zusätzlich zu Geschwindigkeitsbegrenzungen auch vor Überhol- und Einfahrverboten warnen kann sowie
  • der Adaptive Fernlicht-Assistent PLUS, der Dauerfernlicht durch gezieltes Ausblenden anderer Fahrzeuge im Fernlichtkegel ermöglicht.

 

Mercedes-Benz neue c-klasse 15 w205 2014

 

 

 

 

 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger