Mercedes testet Elektro-Lkw eActros — Elektrischer Actros kommt 2021

Eine Flotte von 10 eActros schickt Mercedes schon 2018 zum Testen auf die Straße, ab 2021 soll der Elektro-Lkw in Serie gebaut werden. Erforscht werden sollen zunächst Alltagsnutzen, Energieverbrauch und Wirtschaftlichkeit.

Testen statt Ankündigen: Während Firmen wie Tesla oder Nikola Elektro-Lkw mit schier unglaublichen Reichweiten und Fahrleistungen ankündigen, geht Mercedes auf die Straße: Noch in diesem Jahr testen Kunden 10 Elektro-Actros, ab 2021 soll der elektrische Lastwagen serienreif sein. Bis dahin gilt es, Reichweite, Nutzen und Kosten zu klären. Das Projekt fördern die Ministerien für Umwelt und Wirtschaft aus einem Zehn-Millionen-Topf.

Zwei Elektromotoren mit je 485 Nm

Der elektrische Actros fährt ganz konkret mit einer aus einem Hybrid-Omnibus entlehnten Portalachse von ZF, die für den Einsatz im Lastwagen stark modifiziert wurde: Unter anderem steigt die Bodenfreiheit auf 20 Zentimeter. Nahe der Radnaben sitzen zwei Elektromotoren, die mit jeweils 170 PS und 485 Nm den Lkw ähnlich zügig antreiben sollen wie ein Dieselmotor. Wobei der Elektromotor den Vorteil hat, dass er keine Drehmomentkurve kennt und keinen Lärm macht.

Akkus mit 240 kWh Kapazität

Gedacht sind die 18 und 25 Tonnen schweren Zwei- und Dreiachser für den innerstädtischen Verteilerverkehr. Dort sollen sie mit einer Akkuladung bis zu 200 Kilometer weit fahren können. Sind die elf Akkupakete mit insgesamt 240 kWh Kapazität leergefahren, hängt der eActros je nach Lademöglichkeit mit 20 bis 80 kW in drei bis elf Stunden wieder aufladen.

Elektrische Nebenaggregate

Die Akkus sind in Stahlgehäusen im Rahmen untergebracht. Bei einem Unfall geben laut Mercedes zunächst die Halterungen nach, bevor sich die Gehäuse verformen. Drei Akkupakete sind im Rahmen untergebracht, acht unterhalb des Rahmens. Nebenaggregate wie der Druckluftkompressor für die Bremse, die Servolenkung und das Kühlaggregat für den Aufbau werden elektrisch betrieben. Zusätzlich zum Hochvolt-Netz für den Antrieb versorgt ein 12-Volt-Netz Licht, Blinker, Hupe und Fahrerhaus mit Strom.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mercedes-e-actros-2018-elektro-lastwagen-715632.html

Previous ArticleNext Article