Mobile World Congress 2018 in Barcelona — Mercedes zeigt das neue User Interface

Nach der Weltpremiere auf der CES in Las Vegas nutzt Mercedes-Benz den Mobile World Congress, um das MBUX-System der A-Klasse auch in Europa vorzustellen.

Seit 1987 findet in Barcelona jährlich der Mobile World Congress statt. Die einstige Mobilfunkmesse hat sich längst zum führenden Branchenevent für Unterhaltungselektronik und verwandte Bereiche in Europa entwickelt. Im Jahr 2017 zählten die Veranstalter über 2.300 Aussteller und mehr als 100.000 Besucher. Traditionell nutzt Seat nicht nur seinen Heimvorteil, sondern auch die Ausrichtung der Marke als Vorreiter bei Connectivity und ist mit einem Stand vor Ort.

Auch Mercedes-Benz ist in Barcelona vertreten, wo der Mobile World Congress dieses Jahr von 26. Februar bis 1. März stattfindet. Im Fokus des Messeauftritts steht das Mercedes-Benz User Interface namens MBUX. Das erste Modell, in dem die Technologie eingebaut wird, ist die kompakte A-Klasse, die vor kurzem vorgestellt wurde und auf dem Genfer Salon im März ihren ersten Publikumsauftritt absolviert.

Künstliche Intelligenz in der A-Klasse

Das MBUX-System bedeutet gegenüber den bisher verbauten Infotainmentsystemen einen deutlichen Schritt in Richtung Zukunft. Auch hier gibt es große Displays für die Anzeige von Instrumenten und die Bedienung der Fahrzeugfunktionen. Zusätzlich zu den Touchscreens kann man auch die berührungsempfindlichen Touch-Control-Buttons im Lenkrad benutzen, um durch die Menüs zu navigieren.

Erstmals ist im MBUX künstliche Intelligenz integriert, die lernfähig ist. Das Auto passt sich also den Gepflogenheiten und Bedürfnissen des Fahrers an, sei es bei der Route ins Büro, Einstellungen des Audiosystems oder der Klimatisierung. Natürlich ist auch eine Sprachsteuerung verbaut. Sie wird durch den gesprochenen Befehl „Hey Mercedes“ aktiviert, bleibt also – dem Markennamen entsprechend – eine stets weibliche Begleiterin.

Updates kommen online

Auch der Mobilfunk, und damit das zentrale Thema des Mobile World Congress, spielt beim MBUX eine Schlüsselrolle. Erstmals lassen sich bei der neuen Mercedes A-Klasse Updates „over the air“ aufspielen, ohne dass der Fahrer dafür extra in die Werkstatt fahren muss.

Der Auftritt auf dem Mobile World Congress ist Mercedes-Benz und der Schwestermarke Smart zur Ansprache neuer Zielgruppen nicht genug. Auf der Start-up-Messe „Four Years From Now“ baut man ebenfalls einen Messestand auf, um sich mit Jungunternehmern und Vorausdenkern auszutauschen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mercedes-benz-auf-dem-mobile-world-congress-mbux-720645.html

Previous ArticleNext Article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen