Mobility & Safety Award 2019 — Vialytics gewinnt den Award

Das Stuttgarter Start-up Vialytics gewinnt den mit 10.000 Euro dotierten Mobility & Safety Award, den gemeinsamen Verkehrssicherheitspreis von auto motor und sport und HUK-Coburg.

Patrick Glaser, Achim Hoth und Danilo Jovicic vom Stuttgarter Start-up Vialytics gewinnen den auto motor und sport Mobility & Safety Award, der gemeinsame Verkehrssicherheitspreis von auto motor und sport und HUK-COBURG. Der Award ist mit 10.000 Euro dotiert und wurde im Rahmen des auto motor und sport KONGRESSES in Stuttgart überreicht.

Schlagloch-Ap scannt schlechte Straßen

Das Vialytics-Trio bekommt den Award für ihre App, die eine zielführende, preisgünstige und präzise Überwachung der Straßenoberfläche ermöglicht. Per Smartphone wird aus Kommunalfahrzeugen der Straßenzustand gescannt. Der Vorteil: Schäden werden früher entdeckt und können so viel schneller repariert werden. „Durch die permanente, kostengünstige Überwachung der Straßen können nun zum Beispiel kleine Risse bereits im Frühstadium saniert werden, bevor durch Frostaufbrüche und Abnutzung größere Schäden entstehen“, erläutert Ingenieur Patrick Glaser.

Dieser digitale Schlagloch-Detektiv verursacht nur ein Fünftel der Kosten für den herkömmlichen Weg. Bislang müssen die Kommunen einen Spezialisten beauftragen, der die Gemeindestraßen abfährt und die Asphalt-Oberfläche mit bis zu neun Scannern gleichzeitig analysiert. Durch den hohen finanziellen Aufwand konnten die Aufträge bei manchen Gemeinden nur alle fünf Jahre vergeben werden. Mit der Dokumentation per Vialytics sinkt der finanzielle Aufwand auf etwa Fünftel der bisher anfallenden Kosten.

Alle vier Meter ein Bild

Die App nutzt die eingebaute Kamera und den Erschütterungssensor im Smartphone, um Straßenschäden zu erkennen und zu dokumentieren. Das Smartphone wird einfach hinter der Windschutzscheibe eingehängt und gestartet. Alle vier Meter entsteht automatisch ein Bild. Das Programmieren der App scheint ebenso einfach, wenn man den Start-up-Gründern aus dem Ländle glaubt. Nur rund 14 Tage hat App-Entwickler Achim Hoth gebraucht: „Zu kompliziert soll es ja nicht sein, weil damit auch Laien umgehen sollen“, erklärt er.

Idee für mehr Sicherheit

Dr. Jörg Rheinländer, Vorstand der HUK-COBURG, begründet die Entscheidung für die Vialytics-App: „Gute Straßenverhältnisse können Unfälle verhindern. Vialytics hat eine Lösung entwickelt, von der alle Verkehrsteilnehmer profitieren können und leistet so einen wertvollen Beitrag zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr.“ „Uns hat die clevere Idee der drei Start-up-Gründer begeistert“, ergänzt Tim Ramms, CDO der MOTOR PRESSE STUTTGART und Geschäftsbereichsleiter Mobilität. „Die App zeigt eindrucksvoll, welches Potenzial in digitalen Anwendungen steckt und wie einfach und schnell eine Umsetzung sein kann. Innovationen liegen manchmal einfach auf der Hand und helfen zudem, massiv Kosten zu sparen.“

Der auto motor und sport Mobility & Safety Award wird in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben und zeichnet besonders innovative Ideen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/startups/mobility-safety-award-2019-vialytics/

Previous ArticleNext Article