Motorjournalismus 1.0

Bjoern Habegger

Wenn jemand wissen will, wie Motor-Journalismus noch im Zeitalter der Verlagshäuser funktioniert, der sollte ganz dringenden diesen wirklich feinen Online-Artikel von AutoAid.de lesen. Viel bessern kann man es kaum erklären und auf den Punkt bringen. Es wird am Beispiel der Volkswagen up! Markteinführung schön gezeigt, dass es sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Marketing-Budget, Anzeigen und Testergebnissen gibt.

Den entscheidenden Punkt werden Sie im Artikel sich finden.

Schade das auch die von mir noch immer geachtete Auto, Motor und Sport so deutlich betroffen ist. Über das Springer-Blatt „AutoBild“ werde ich mich freilich nicht wundern. Da wundert mich gar nichts.

Auch nicht, wie der Mitsubishi ASX, eines der beliebtesten Fahrzeuge im Kompakt-SUV Segment innerhalb eines Vergleichstest, erschienen in der heutigen Ausgabe, davon gekommen ist. Und das, obwohl die AutoBild selbst des öfteren bereits die vielen Qualitäten den ASX gepriesen hat. Aber so funktioniert es wohl. Schade. Schade. Schade.

Ach, hier der Link zum autoaid-Artikel:

Pressespiegel: Der VW up! – Neuwagen im Kleinstwagen-Test

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen