MQB-Studie auf der Sao Paulo Motor Show — VW zeigt kompakten Pick-up

Die Sao Paulo International Motor Show ist die Leitmesse auf dem für VW so wichtigen südamerikanischen Markt. Deshalb stellen die Wolfsburger dort in diesem Jahr zahlreiche Neuheiten vor – unter anderem eine kompakte Pick-up-Studie.

Der noch namenlose Viertürer mit Ladefläche siedelt sich unterhalb des Amarok an und basiert auf dem Modularen Querbaukasten (MQB). Da VW in seiner Pressemeldung explizit erwähnt, dass auch der Tiguan auf der Plattform aufbaut, darf man davon ausgehen, dass das Concept Car ähnlich groß sein wird wie das Kompakt-SUV. In seiner Standardvariante misst der Tiguan 4,49 Meter in der Länge, 1,84 Meter in der Breite und 1,65 Meter in der Höhe. Sollte das Auto doch etwas kleiner ausfallen, tut das seiner Variabilität keinen Abbruch. Denn die Rückwand der Doppelkabine lässt sich umklappen, sodass die Ladefläche mit wenigen Handgriffen verlängert werden kann.

Konkrete Informationen zur Motorisierung hält VW noch geheim. Fest steht, dass die Studie über Allradantrieb verfügt. Und dass der Pick-up in Serie gebaut wird. In absehbarer Zeit soll er auf den brasilianischen Markt kommen – und zwar „nahezu unverändert“, sagt VW. Das Potenzial des Neulings sei zudem so groß, dass das Fahrzeugkonzept auch für andere Regionen vorstellbar wäre.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/pick-up-studie-von-vw-auf-der-sao-paulo-motor-show/

Previous ArticleNext Article