N24h – Interview mit Christopher Haase

Christopher Haase stand am Samstag, kurz vor dem Rennstart für ein kurzes Interview zur Verfügung. Mit den „alten Hasen“ und dem „jungen Hüpfer“ hat Audi mehrere Höhepunkte für dieses Rennwochenende gesetzt, noch bevor es in die 24-Stunden Hatz ging.

Auf der Nordschleife kannst du nur gewinnen, wenn das Teamwork stimmt!

Interview mit Christopher Haase. Die grüne Hölle, das 24h-Rennen und mögliche Sieger!

Christopher, lass uns über das bevorstehende 24h-Rennen reden. Es ist das sechste 24h-Rennen für den gebürtigen Kulmbacher.  (Und damit zählt Christopher Haase zu den „alten Haasen“ in diesem größten Wagenrennen seit Ben Hur.)

Wie bereitest Du dich auf so ein Rennen vor?

Christopher Haase: Die Vorbereitung beginnt bereits im Winter, mental und körperlich bereitet man sich mit längeren Trainingseinheiten vor. 5-6 Stunden Rad fahren, das ist bereits für Körper und Geist ungeheuer wichtig. Wenn ich 6 Stunden auf dem Fahrrad trainiere, dann hilft mir das auch beim “Kopftraining”, bei der Konzentration.

Auch wenn es dein sechstes 24h-Rennen ist und Du die Nordschleife als Profi kennst und beherrschst, in diesem Jahr wurden einige Streckenabschnitte neu asphaltiert, ist das für einen Profi eine Herausforderung?

Christopher Haase: Die Nordschleife ist immer eine Herausforderung. Am Donnerstagabend, beim Nachttraining, war es kurz nach dem Regenschauer neblig, dazu die vielen Lichter und Lagerfeuer rund um die Strecke, die Fans, neue Asphaltstücke – da musst Du dich auch als Profi dran gewöhnen. Du musst schauen wo jetzt der beste Grip ist. Pflanzgarten 1 zum Beispiel, da bist Du früher komplett offline gefahren, heute fährst Du dort eine neue Linie.

Stellt der Nürburgring für den Profi-Rennfahrer eine besondere Herausforderung dar? Ist es härter als an anderen Rennstrecken dieser Welt?

Christopher Haase: *lächelt* Normal bist du hier zumindest von der Temperatur im Cockpit nicht so gefordert. Zum Beispiel in Spa im letzten Jahr, da war es extrem heiß, hier am Ring haben wir oft angenehmere Temperaturen im Cockpit. Da bist Du rein körperlich nicht so gefordert. Der Nürburgring und eben die Nordschleife an sich bieten andere Herausforderungen, die Kompressionen in der Senke, lange schnelle Kurven, der Nacken muss gut trainiert sein und dann ist natürlich der Verkehr. Die Konzentration um – trotz vieler langsameren Fahrzeuge – schnell zu sein, fordert den Körper anders.

#4 Audi R8 LMS ultra, Phoenix Racing - Bild: © S. Baldauf/R. Kah
#4 Audi R8 LMS ultra, Phoenix Racing –  Bild: © S. Baldauf/R. Kah

 

Hat der Audi R8 lms ultra hier auf der Nordschleife besondere Vorteile? Was sind die Stärken des Audi R8 hier in der Eifel?

Christopher Haase: Mittelschnelle und schnelle Kurven, da liegt unser R8 besonder satt. Und auf der Bremse. Meiner Meinung nach ist unser R8 extrem gut beim anbremsen und du kannst gut und gerne eine Attacke auf die Gegner beim anbremsen fahren. Und natürlich bietet dieses gute Brems-Performance auch Sicherheit. Gerade im Verkehr, da sieht dich mal einer nicht, dann stauchst Du deinen R8 eben noch einen ticken härter zusammen.

Hat man auf der Nordschleife mehr Respekt vor der Geschwindigkeit? Die Auslaufzonen sind an vielen Stellen eher übersichtlich. Geht man da mit gebremsten Elan an die Sache?

Christopher Haase: Ganz generell versucht man beim 24h-Rennen schon eher auf der sicheren Seite zu sein. Ich persönlich glaube, auf der Nordschleife kannst Du nie 100 Prozent fahren. Das geht im Top30 Qualifying für eine Runde, aber selbst da glaube ich nicht, dass wirklich jeder 100 % geht! Vor dem McLaren im Top 30 Quali muss ich allerdings den Hut ziehen.

Wir sind mittlerweile bei einer 8:10 im top-Quali angekommen. Muss man darüber nachdenken ob die GT3-Fahrzeuge irgendwann zu schnell werden für die Nordschleife?

Christopher Haase:  Was heißt schon zu schnell? Du musst bedenken, die Reifen (Audi fährt mit Michelin-Reifen) werden immer besser, wir werden sicher noch schneller werden, aber zu schnell? Das sehe ich im Augenblick noch nicht.

Ist es ein besonderer Druck, wenn man mit drei weiteren Fahrern auf einem Fahrzeug fährt? Wenn man im Rennen das Fahrzeug wegwirft, dann muss man sich nicht nur bei sich selbst entschuldigen, dann muss man auch noch bei drei weiteren Rennfahrern eine Entschuldigung finden. Wie geht man damit um?

Christopher Haase: Auf der Nordschleife kannst du nur gewinnen, wenn das Teamwork stimmt!  Und wenn sich vier Fahrer ein Auto teilen, dann ist der Team-Gedanke besonders wichtig. Das Feeling im Team. Wenn man als Fahrer einen Fehler macht, dann ist das Auto üblicherweise kaputt, aber das ist allen Rennfahrern bewusst und natürlich sprechen wir vor einem Rennen auch darüber, wie viel Risiko wir eingehen. Wie wir uns verhalten wenn es ein wenig tricky wird. Und manchmal geht es einfach so schnell, da kannst Du nichts mehr machen. Und dann steht man im Team auch zueinander. Da kommt keiner her und es gibt keine Schuldzuweisungen.

In meinen Augen kann am Wochenende nur ein Audi gewinnen. Audi tritt immerhin mit 8 Fahrzeugen an. Was ist denn Euer Ziel?

Christopher Haase: Mein Ziel ist ganz klar der Sieg, ich will gewinnen!

Siehst Du Euch in der Rolle als möglichen Gesamtsieger?

Christopher Haase: Ich sehe viele Teams in dieser Rolle 🙂 – locker 20 Fahrzeuge an diesem Wochenende.

 

Vielen Dank Christopher für das Gespräch!

Info: Christopher Haase ging auf dem Audi R8 mit der Startnummer 4 in das Rennen und dieses Team dominierte lange Phasen des Rennens. Kopf-an-Kopf Fights mit dem Vorjahres-Sieger, Duelle mit den BMWs von Schubert und MarcVDS. Ob das Team das Rennen für sich entscheidet, zeigt sich um 16 Uhr!

Update: Und wenn ein Profi etwas will, dann schafft er es! Herzlichen Glückwunsch an Christopher Haase! 

 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen