Neuer Alpina D5 S (Limousine/Touring) — Vorstellung, Preis,Daten des Dieselmodells

Erst waren die Benziner dran. Nun widmet sich Alpina dem Diesel. Als S-Version schafft der D5 388 PS und verwöhnt den Fahrer mit 800 Nm Maximaldrehmoment. Die Beschleunigung gleicht der des BMW M550d. Der Topspeed ist höher.

Im neuen B5 S fährt Alpina groß auf. Pirelli-Gummis mit eigener Kennung, Wankstabilisierung, Hinterachslenkung – und ein 4,4-Liter-V8-Biturbo mit 608 PS und 800 Nm Drehmoment. Die BMW-Basis macht es möglich. Nach dem Benziner widmet sich die Entwicklungsmannschaft in Buchloe mit besten Beziehungen nach München nun dem Diesel-5er.

Aus dem Dreiliter-Reihensechszylinder-Turbo holen die Ingenieure 388 PS. Das sind 38 mehr als im bisherigen D5 Biturbo. Deshalb bekommt der Neue ein S in den Namen gestrickt. Das Muster ist bekannt von der aktualisierten 3er-/4er-Baureihe mit Alpina B3 S und B4 S. Das Drehmoment klettert ebenfalls. Von 700 auf 800 Nm. Damit soll der Alpina D5 S in 4,4 Sekunden auf Landstraßentempo spurten. Der Touring meistert den Imagespurt zwei Zehntel langsamer. Beide jeweils mit Allradantrieb auf xDrive-Basis, den Alpina auf neue Parameter wie die gesteigerte Leistung und die größeren 20-Zoll-Schmiederäder anpasst.

Alpina D5 S bis zu 286 km/h schnell

Die Beschleunigungswerte gleichen bis aufs Zehntel denen des BMW M550d mit Quadturbo, 400 PS und 760 Nm. Einen Unterschied zwischen den Diesel-Bombern von BMW und Alpina gibt es allerdings. Die Elektronik fesselt den M550d ab 250 km/h. Dagegen darf der Alpina D5 S sowohl als Limousine als auch als Touring schneller rennen. Kennt man so von Alpina. Die Limousine läuft erst ab 286 Sachen gegen die unsichtbare Wand, der Kombi drei Stundenkilometer eher. Als Verbrauchswert für den D5 S, der eine Harnstoffeinspritzung zur Abgasnachbehandlung besitzt, gibt Alpina nach NEFZ 6,6 Liter auf 100 Kilometer an. Der Kombi genehmigt sich 0,3 Liter mehr.

Beim Fahrwerk lässt sich Alpina auch beim Selbstzünder nicht lumpen. Aber nur, wenn mehr Geld fließt. Elektronische Dämpfer und Wankausgleich sind gegen Aufpreis an Bord. Dafür lesen Sensoren Fahrgeschwindigkeit, Lenkradwinkel, Quer- und Längsbeschleunigung aus, und definieren, wie sich Stabis und Stoßdämpfer auszurichten haben. Die Hinterachslenkung (Integral Aktivlenkung) lässt die Hinterräder bei niedrigen Geschwindigkeiten gegenläufig zur Vorderachse arbeiten und verbessert damit die Wendigkeit. Bei höherem Tempo richten sich die Hinterräder nach den Vorderrädern und stabilisieren das Auto.

Wie der B5 S rollt der D5 S auf Pirelli-Reifen. Die Limousine trägt die Größe 255/35 vorn und 295/30 hinten. Beim Touring sind die hinteren Walzen um 10 Millimeter schmaler. Alpina arbeitet erstmals seit 20 Jahren wieder mit dem italienischen Reifenlieferant zusammen. In anderen Baureihen bleibt man Michelin treu. Das Alpina-Sportfahrwerk kann vom Fahrer über den Fahrerlebnisschalter angepasst werden. Der Pilot blickt auf ein vollfarbiges, digitales Instrumentenkombi, das je nach Fahrmodus – Eco Pro, Komfort, Sport – sich auf Wunsch anders darstellt.

Der Preis für die Limousine: 87.900 Euro. Der Kombi kostet ab 90.400 Euro. Im Vergleich zum B5 S sind das zwischen 20.000 und 25.000 Euro weniger. Der M550d von BMW kostet als Limousine ab 85.000 Euro und als Touring ab 87.500 Euro.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/vorstellung-preis-technische-daten-neuer-alpina-d5-s-12364893.html

Previous ArticleNext Article