Neuer Audi-Chef — BMW-Vorstand Duesmann soll Stadler beerben

Der VW-Konzern ist bei der Suche nach einem Nachfolger für Audi-Chef Rupert Stadler fündig geworden. Der gerade bei BMW gegangene Einkaufsvorstand Markus Duesmann soll den Posten übernehmen.

Weil der bisherige Audi-Vorstandschef Rupert Stadler wegen Manipulationsvorwürfen im Gefängnis sitzt, hatte der VW-Konzern einen Nachfolger für Stadler gesucht. Den Chefposten bei Audi könnte der von BMW kommenden Markus Duesmann werden. BMW hatte am Montagabend den Abgang von Duesmann aus „persönlichen Gründen“ verkündet, ohne weitere Details zu nennen. Duesmann war bislang Einkaufsvorstand bei BMW. Am Dienstag bestätigt VW, dass man Duesmann den Eintritt in den Konzernvorstand angeboten hat. Eine entsprechende Vereinbarung wurde bereits unterzeichnet. In Folge könnte Duesmann dann auf Stadler folgen, wenn dessen Zukunft geklärt ist.

Das Handelsblatt hatte zuvor berichtet, Duesmann könne den Audi-Posten aber frühestens in einem halben Jahr antreten, da er eine Wettbewerbsklausel in seinem Vertrag habe. Die Hoffnung ruhe natürlich darauf, dass ihn BMW schneller aus seinem Vertrag lasse und er möglichst bald bei Audi anfangen könne.

Zweiter BMW-Topmann zum VW-Konzern

Der gelernte Maschinenbauer war seit 2007 im BMW-Konzern – zunächst im Formel-1-Team, ab 2012 als Leiter der Motorensparte. Im Oktober 2016 wurde zum Einkaufsvorstand berufen. Anfang Juli hatte der Manager einen Milliardenvertrag mit dem chinesischen Batteriezell-Produzenten CATL geschlossen, der unter anderem dafür ein neues Werk in Thüringen bauen will.

Nach Herbert Diess, der bereits im Jahr 2015 von BMW in den VW-Vorstand gewechselt war, ist Duesmann der zweite Topmanager, den die Wolfsburger von BMW abwerben. Diess ist seit dem Rückzug von Matthias Müller VW-Konzern-Vorstandsvorsitzender, er dürfte hinter der Berufung von Duesmann stehen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/audi-chef-duesmann/

Previous ArticleNext Article