Neuzulassungen Flop 50 — Diese Autos wollte im April fast niemand haben

Am Ende der Zulassungsstatistik tummeln sich die üblichen Verdächtigen von Lexus, Infiniti, Rolls-Royce oder Ssangyong. Aber auch einige Volumenmodelle, denen man eigentlich viel mehr Erfolg zutraut.

Lexus GS, Aston Martin DBS sowie die Rolls-Royce-Modelle Dawn und Ghost ist man am Ende der Zulassungsstatistik durchaus gewohnt. Dass aber die Corvette und der Ssangyong Rodius so schlecht abschneiden und lediglich ein Exemplar im gesamten Monat verkauft wird, überrascht dann doch negativ. Auch dem Infiniti QX30 (zwei Neuzulassungen), Toyota Avensis und Nissan Pulsar (je vier) würde man deutlich mehr Erfolg zutrauen.

Nur der VW T-Cross hat einen echten Absprung geschafft

Auch diesmal lassen sich wieder einige interessante Beobachtungen machen. Zum Beispiel beim Jaguar F-Type: Der wurde im März und April jeweils 106 mal neu zugelassen – im vorletzten Monat war er damit in den Flop 50 vertreten, im April dagegen nicht mehr. Auch andere Autos haben den Absprung geschafft, die meisten von ihnen knapp. Darunter die Alfa Romeo Giulia, der Toyota Prius und der Skoda Scala. Nur der neu eingeführte VW T-Cross konnte sich weit absetzen: Er sprang von 23 Neuzulassungen im März auf 558 im April. Ebenfalls nicht mehr dabei ist der Cadillac CT6 – weil von ihm im vergangenen Monat kein einziges Exemplar neu zugelassen wurde.

Einige Modelle kehren dafür zurück in die Flop 50. Manche sind On/Off-Vertreter, die stets hart an der Grenze wandeln, zum Beispiel die Kia-Modelle Optima und Stinger, Porsche 718 Cayman, Audi R8, DS 3 oder die Alfa Romeo Giulietta. Manche müssen froh sein, Mitglied dieses Clubs zu sein, weil sie darum kämpfen, dass überhaupt ein Exemplar pro Monat verkauft wird – man denke an die Autos von Rolls-Royce oder Lotus. Neu in den Flop 50 ist der Toyota Camry, der in diesen Tagen neu auf den deutschen Markt kommt. Ob das nur eine Momentaufnahme ist oder ob er sich in der Negativ-Hitliste festsetzt, müssen die kommenden Monate zeigen.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/neuzulassungen-flop-50-ladenhueter-im-april-2019/

Previous ArticleNext Article