Neuzulassungen nach Segmenten Oktober 2018 — VW schwächelt auf breiter Front

Die Einführung des WLTP-Verbrauchszyklus verzerrt seit August die Pkw-Neuzulassungen. Auch in den Fahrzeugsegmenten ist auf den Top 3-Platzierungen jede Menge Bewegung. Volkswagen tut sich nach einem desaströsen September besonders schwer.

Trotzdem: Im Kompaktklasse-Segment bleibt der VW Golf an der Spitze, auch wenn er im September um rund 10.000 Modelle eingebüßt hatte, so liegt die Neuzulassungsstatistik im Oktober wieder auf dem bekannten Niveau.

Golf holt in der Kompaktklasse mächtig auf

17.291 Modelle erhielten im Berichtsmonat erstmals ein Kennzeichen. Das bedeutet einen Anteil im Segment von 29,2 Prozent, allerdings liegt der VW-Bestseller noch 15 Prozent unter der Zulassungsquote aus dem Vorjahresmonat. Platz zwei bei den Kompakten belegt der Skoda Octavia (September 3.) und die Mercedes A-Klasse, die sich den dritten Rang vom BMW 1er holt.
In der Kompaktklasse bleibt als VW Spitze

Bei den Minis gibt es im Oktober einen Führungswechsel. Der Fiat 500 wird vom Smart Fortwo abgelöst. Den zweiten Platz holt sich VW mit dem Up wieder und verdrängt den Opel Adam wieder auf Rang drei. Wenngleich der kleine Wolfsburger im Jahresvergleich weit vorne in diesem Segment steht, so muss er mit 16,3 Prozent zum Oktober 2017 mächtig Feder lassen.
Bei den Minis hat des VW also schwer

Der Polo kommt nur langsam zurück

Die Kleinwagen werden im Jahresverlauf vom VW Polo dominiert. Im Oktober kann das Modell ein wenig aufholen, nachdem es einen Monat zuvor aus der Top 3 gestoßen wurde. Wie eng es in diesem Segment zugeht zeigen die Zahlen: Der Ford Fiesta kommt auf 4.789 Neuzulassungen, der Mini auf 4.476 und der Polo auf 4.446 Zulassungen. Der viertplatzierte Corsa von der PSA-Marke Opel erreicht 4.390.
Im einem Plus von 107,9 Prozent legt der Polo im Oktober überproportional zu, kann aber den Top-Platz trotz des mit minus 5,1 Prozent schwächelnden Fiesta nicht ergattern.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich auch in der Mittelklasse ab. Im September spielte der VW Passat, im Jahresverlauf das Top-Modell in diesem Segment, keine Rolle unter den ersten drei. Im Oktober holt er langsam auf und kommt mit 3.922 Modellen auf Platz zwei. Auch hier steht dem VW-Modell ein Minus zum Vorjahresmonat von 32,8 Prozent zu Buche. Platz 1 hält übrigens die C-Klasse von Mercedes mit 5.284 Neuzulassungen, Rang drei geht an den BMW 3er mit 2.993 Zulassungen. Beide Modelle liegen deutlich im Plus.
Für VW ist der Gegenwind in der Mittelklasse noch deutlich zu spüren.

Volkswagen ohne Chancen

Nahezu gar kein Wind verspürt VW in den Segmenten Obere Mittelklasse, und Oberklasse. Hier tummeln sich auf den dritten Plätzen lediglich Audi A6 und A7 und lassen der Konkurrenz von Mercedes und BMW den Vortritt. Auch bei den SUV hat VW keine Aktien. VW T-Roc? Platz 7 mit 2.144 Neuzulassungen noch hinter dem Konzern-Bruder Skoda Karoq mit 2.252 Modellen. Den Gold-Platz holt sich der Mercedes GLC (3.797).
Keine Chance für VW in diesem Segment

Anderes sieht es bei den Geländewagen im Oktober 2018 aus. Der Tiguan muss zwar mit einem Rückgang von 11,3 Prozent zum Oktober 2017 umgehen, holt sich aber mit 5.440 Neuzulassungen Platz 1 vom BMW X3 zurück. Der kommt trotz 225,9 Prozent mehr Zulassungen als im Vorjahresmonat auf nur 2.744 Modelle. Platz drei geht an den Volvo XC60.
Bei den Geländewagen feiert der VW Tiguan ein furioses Comeback, nachdem er im September nicht in den Top 3 rangierte.

Porsche mit dramatischem Absturz

Einen furiosen Abstieg legt bei den Sportwagen indes Porsche mit dem Elfer hin. Schon im September war das Modell nicht unter den ersten Drei, im Oktober bleibt es dabei. Ein Rückgang von 78,3 Prozent spricht da eine deutliche Sprache. Und wer ist vorne: Wie schon in Vormonat: Das Mercedes E-Klasse Coupé (434 Zulassungen), der Ford Mustang (271 Zulassungen) und der Mercedes SLK/SLC (135 Neuzulassungen). Erst dann kommt der 911 mit einer Quote von 125 dicht gefolgt vom Chevrolet Camaro mit 123 erstmals zugelassenen Fahrzeugen.
VW-Tochter Porsche gehört zu den Super-Absteigern in diesen Monaten.

Er ist der Superstar unter den Großraum-Vans, der VW Touran. Das Modell liegt im Jahresverlauf unangefochten auf Platz eins. Und im Oktober spielt der Wolfsburger absolut keine Rolle. Verspätet ereilt ihn das WLTP-Trauma. Das Ergebnis: Platz vier mit nur 995 Zulassungen. Davor rangieren die V-Klasse von Mercedes (1.675), Der Ford S-Max (1.524) und der Opel Zafira (1.057).
Das Segment der Großraum-Vans ist im Oktober ein Waterloo für VW

Im Bereich der Utilities kann sich der VW Caddy wieder zurück an die Spitze kämpfen. Trotzdem bedeuten 1.369 Neuzulassungen ein Minus zum Vorjahresmonat von 53,3 Prozent, die Platz zwei und drei gehen an den Ford Transit und den Mercedes Vito. Der Jahres-Top-Performer VW Transporter liegt mit nur 936 Neuzulassungen und einem Minus von über 63 Prozent nur auf Platz vier.
Trotz des Erfolgs vom Caddy. Die Platzierung für den Transporter ist ein Schlag in VW-Kontor.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/neuzulassungen-nach-segmenten-oktober-2018/

Previous ArticleNext Article