Neuzulassungen Oktober 2018 — Automarkt erholt sich, VW wieder im Aufwind

Nach dem Neuzulassungs-Chaos im August und September 2018 zur Einführung des neuen WLTP-Standards, erholt sich der deutsche Automarkt sehr langsam wieder. Insbesondere Volkswagen und seine Marken konnten im Berichtsmonat zulegen.

Insgesamt fanden im Oktober 301.514 neue Kraftfahrzeuge ihren Weg auf die Straßen, was einen Zuwachs von 23,4  % zum Vormonat bedeutet, im Vergleich zum Vorjahresmonat sind es jedoch 4,2 Prozent weniger Neuzulassungen. Der Jahresverlauf zeigt sieht hingegen positiv. Nach 10 Monaten wurden insgesamt 3.431.516 Kraftfahrzeuge erstmals in den Verkehr gebracht (+2,2 Prozent). Bei den Pkw wurden im Berichtsmonat 252.628 Neuzulassungen gezählt, zum Vormonat eine deutliches Plus von 26,2 Prozent zum Vorjahresmonat allerdings ein sattes Minus von 7,4 Prozent. Auch der Jahresverlauf bei den Pkw-Neuzulassungen bleibt positiv. Hier stehen mit 2.926.046 Neuzulassungen 1,4 Prozent mehr Fahrzeuge zu Buche als in den ersten zehn Monaten 2017. Trotzdem bleibt die Quote deutlich unter der von 2017 und 2016.

Mit 23,5 Prozent waren die meisten der neu zugelassenen Pkw der Kompaktklasse zuzuordnen. 19,2 Prozent der Neuwagen entfielen auf das Segment der SUVs, 15,6 Prozent waren Kleinwagen. Die Segmente Wohnmobile (+39,4 %) und Minis (+12,9 %) wiesen zweistellige Steigerungen auf. Die deutlichsten Rückgänge zeigten sich in den Segmenten Sportwagen (-40,3 %), Utilities (-30,0 %), Vans (-28,5 %) und Mittelklasse (-27,7 %).

Wichtige Daten zu den Neuzulassungen im Oktober 2018

  • Anteil Benziner: 62,3 Prozent (minus 5,3 Prozent)
  • Anteil Diesel: 31,8 Prozent (minus 15,8 Prozent)
  • Anteil Hybridantrieb: 4,4 Prozent (plus 31,5 Prozent)
    davon 0,8 Prozent Plug-in-Hybride (minus 30,8 Prozent)und 1,3 Prozent Elektro-Pkw (plus 55,5 Prozent)
  • Anzahl Erdgasfahrzeuge: 206 (minus 49,9 Prozent; Anteil: 0,1 Prozent)
  • Anzahl Flüssiggas-Fahrzeuge: 343 (plus 12,8 Prozent; Anteil: 0,1 Prozent)
  • Durchschnittlicher CO2-Ausstoß: 130,9 Prozent (plus 2,5 Prozent)

VW im Plus, Audi mit größtem deutschen Minus

Zu den klaren Gewinner nach zehn Monaten auf dem deutschen Markt gehören Jeep (+ 32,3 %), DS (+ 21,4 %) sowie Smart mit 20,2 Prozent Zuwachs. Auf der Verliererseite stehen Tesla (- 39,6 Prozent), Land Rover (- 23,5 Prozent) und Nissan (- 23,2 Prozent).

Die deutschen Autohersteller stehen bis auf BMW, Volkswagen, Porsche und Ford allesamt im Minus. Audi verzeichnet minus 7,1 Prozent, bei Mercedes liegt die Quote um 4,6 Prozent hinter der des Vorjahreszeitraums und bei der PSA-Marke Opel steht ein Minus von 6,4 Prozent. Ford hingegen schafft einen Zuwachs von 3,5 Prozent, BMW legt um 0,3 Prozent, Porsche legt sogar um 4,0 Prozent zu. Und bei VW geht um 4,4 Prozent hinauf. Die Konzernmarken Seat und Skoda steigern sich 19,5 bzw. 3,0 Prozent.

Gebrauchtwagenmarkt im Plus

Mit unterschiedlichen Vorzeichen präsentiert sich der Gebrauchtwagenmarkt. Nach 10 Monaten verzeichnet das Kraftfahrt Bundesamt (KBA) 7.000.062 Kfz-Halterwechsel (+ 0,7 %). Bei den Pkw wurden 6.113.735 (- 0,5 %) Halterwechsel registriert. Für den Oktober tragen die Zahlen für die Gebrauchten ein Plus als Vorzeichen. Insgesamt wechselten im Oktober 720.145 Kfz den Besitzer (+ 9,1 %), bei den Pkw waren es 645.389 (+ 8,7 %)

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/neuzulassungen-oktober-2018-automarkt-erholt-sich-langsam/

Previous ArticleNext Article