Neuzulassungen USA 1. Halbjahr 2018 — Die Top 50-Ami-Bestseller

In den USA wurden im 1. Halbjahr 2018 rund 8,61 Millionen Autos verkauft. Die amerikanischen Pickup-Trucks führen die Statistik mit für deutsche Dimensionen absurden Zulassungszahlen an. Auch Honda und Toyota sind in den Top 50 stark vertreten. Aber wo liegen die Deutschen? Wir zeigen die 50 Lieblingsautos der Amerikaner.

Wer in den Top 50 der US-Neuzulassungen nach Modellen deutscher Autobauer fahndet, wird sehr schnell mit Ernüchterung konfrontiert. Nur ein Modell schafft es in diese Hitparade. War es in den vergangenen Jahren mit dem VW Jetta immer ein Modell, das in Deutschland von der Kundschaft verschmäht wurde, so ist es im ersten Halbjahr 2018 der neu eingeführte VW Tiguan, der auch in der alten Welt begehrt ist.

Mega-Plus für VW Tiguan und Atlas

Der kleine SUV rangiert auf Platz 43 der Statistik und vereint 55.395 Zulassungen auf sich – ein Plus von 226,53 Prozent. Mit gar 599,93 Prozent Zuwachs entert der VW Atlas – ebenfalls ein neues Modell – die Statistik. Vom SUV ließen die Amis in den ersten sechs Monaten 28.158 Modelle zu, Platz 80. Der Jetta hingegen musste mit 40,51 Prozent Rückgang deutlich Federn lassen und schafft es nur noch auf Platz 72 mit 33.012 Modellen.

Doch schauen wir weiter auf die deutschen Auto-Modelle und bemühen die Zulassungsstatistik zwischen Platz 50 und 100. Bester Mercedes ist der GLC mit 35.145 Fahrzeugen und einem Zuwachs von 78 Prozent (Platz 70). Die C-Klasse verliert um 30 Prozent und liegt mit 29.659 Modellen auf Platz 76, einen Rang vor dem Audi Q5 (28.951, +12,44 Prozent). Es folgt mit dem X3 der erste BMW auf der Position 90 (24.750, +1,64 Prozent). Rang 92 geht an den X5 von BMW mit 0,9 Prozent Steigerung auf 24.376 Modelle. Der VW Golf rangiert auf Platz 93 (24.257, -36,58 Prozent), der 3er liegt auf Position 94 (24.180, -23,6 Prozent) und als letztes deutsches Modell schafft es die Mercedes E-Klasse inklusive des CLS auf Rang 99. 23.741 Modelle wurden im ersten Halbjahr 2018 zugelassen, ein Minus von 15,24 Prozent.

Ford F-Series fährt alle an die Wand

Die Musik spielt aber auf dem US-Markt woanders und zwar bei den Trucks. Ford F-Series, Chevrolet Silverado und Ram sind hier die Player. Der Ford ist in den Herzen der Amerikaner fest verwurzelt und schafft mehr als 400.000 Verkäufe in sechs Monaten. Der Chevy kommt immerhin noch auf über 290.000 und der Ram auf über 230.000 Einheiten.

In der Autowelt diesseits der Trucks geben auf dem US-Markt die Japaner den Ton an. Toyota Camry, Honda Civic, Honda Accord und Toyota Corolla heißen hier die Limousinen-Lieblinge der Amerikaner. Selbst bei den SUV stehen drei Japaner vorn: Nissan Rogue, Toyota RAV4 und Honda CR-V, erst danach folgen der Chevrolet Equinox oder der Ford Escape, der bei uns als Kuga läuft.

Alle Modelle aus den Top 50 der US-Neuzulassungen im 1. Halbjahr 2018 sehen Sie in der Fotoshow.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/neuzulassungen-top-50-usa-1-halbjahr-2018/

Previous ArticleNext Article