Nikola verklagt Tesla — Zwei Milliarden Dollar wegen Design-Klau

Nikola Motor verklagt Tesla wegen Design-Klau auf zwei Milliarden Dollar. So ganz aus der Luft gegriffen scheint die Klage nicht.

Wenn sich Fahrzeugdesigner an einem weißen Blatt Papier zu schaffen machen, sollte ja normalerweise etwas völlig Neuartiges am Ende entstehen. Doch was bei Pkw schon schwierig erscheint, wird mit zunehmender Größe offensichtlich immer anspruchsvoller. Da liegt es nah, sich einfach am Design eines bereits existierenden Exemplars zu bedienen. Und genau das wirft nun mit Trevor Milton der CEO des US-Herstellers Nikola Motor Company seinem Konkurrenten, Tesla-Chef Elon Musk vor (Nikola Corp. v. Tesla, Inc., 2:18-cv-01344-GMS, U.S. District Court, District of Arizona).

Tesla ist sich keiner Schuld bewusst

Objekt des Anstoßes ist der Semi-Truck aus dem Hause Tesla, der sich in puncto Erscheinungsbild auffällig nah an dem des Nikola One-Semi-Trucks orientiert. Während Trevor Milton lediglich die Zwei-Milliarden-Dollar-Schadensersatz-Klage für sich sprechen lassen möchte, erklärt Tesla: „Es ist völlig offensichtlich, dass diese Klage keinerlei Grundlage hat.“ Zumindest eine Frage kann schon jetzt beantwortet werden: Wer war Erster? Die Antwort: Nikola One, Ende 2016.

Schon am 9. Mai 2016 soll Elon Musk laut der Anklageschrift ein erstes Bild des Nikola One gesehen und mit der Entwicklung eines eigenen Trucks begonnen haben. Am 22. September versuchte mit Aaron Hoyos ein Headhunter von Tesla den Nikola-Chef-Ingenieur Kevin Lynk abzuwerben. Auf eine Unterlassungsschrift in Sachen Design von Nikola am 7. November 2017 reagierte Tesla nicht. Ganz im Gegenteil. Am 16. November 2017, also rund ein Jahr nach der Nikola One-Päsentation präsentierte Tesla in Hawthorne, Kalifornien, seinen Semi-Truck.

Nikola erster Hersteller mit mid-entry-Tür

Vor allem die 180-Grad-Windschutzscheibe ist Objekt der Anklage. Interessant ist hierbei, dass Tesla offenbar nicht einfach das Design kopiert, sondern den cw-Wert von 0.37 auf 0.36 gesenkt hat. Gleichzeitig designte Nikola als erster Hersteller in der Truck-Industrie eine mid-entry-Tür. Der Tesla hat auch eine.

Spannend für Europäer ist natürlich auch die Frage, warum gleich zwei Milliarden Dollar im Land der scheinbar unbegrenzten Schadensersatz-Klagen aufgerufen werden können. Nikola rechnet dies folgendermaßen vor: Die Wert einer Tesla-Aktie ist nach der Präsentation von damals knapp 303 auf mehr als 315 Dollar angewachsen. Dies entsprach rund zwei Milliarden Dollar.

Der Wasserstoff-betriebene Semi-Truck soll bis zu 1.900 Kilometer mit einer Tankfüllung zurücklegen können und über eine Leistung von rund 1.000 PS verfügen. Neben den Trucks selbst will Nikola eigene Stationen für die Trucks errichten. Schon im kommenden Jahr sollen die ersten Stationen eröffnet werden. Der Truck folgt ein Jahr später.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/niklola-verklagt-tesla/

Previous ArticleNext Article