Nissan NV250 — Neuer Kleintransporter auf bekannter Basis

Der japanische Autobauer Nissan führt mit dem NV250 einen neuen kleinen Transporter ein. Der basiert auf einer Renault-Plattform und hat zwei Schwestermodelle.

Bei Renault läuft er als Kangoo und bei Mercedes als Citan. Jetzt bekommt auch Nissan mit dem NV250 seine Ableitung des französischen Kleintransporters.

Ab September in zwei Längen

Der neue Nissan NV250 wird als Kastenwagen in zwei Radständen sowie als Kastenwagen mit Doppelkabine und als verglaste Kombivariante ab September 2019 in Europa angeboten. Der Kastenwagen ist mit mehreren Sitzkonfigurationen erhältlich. Die Version mit Doppelkabine (L2) bietet eine variabel klappbare zweite Sitzreihe mit integrierter Gittertrennwand. Der Kombi wird nur in der L1-Version und in den drei Ausstattungs-Varianten Acenta, N-Way und Tekna angeboten; er verfügt über fünf Sitzplätze. Zu haben sind auch bis zu zwei hintere Schiebetüren sowie zwei Hecktüren oder eine große Heckklappe. Als Nutzlast werden bis zu 800 Kilogramm angegeben, als maximales Stauvolumen bis zu 4,6 Kubikmeter.

Den Antrieb übernimmt ein 1,5-Liter Diesel, den Nissan in drei Leistungsstufen anbietet. Die Basisversion bringt 80 PS an den Start, die mittlere Leistungsstufe kommt auf 95 PS und die Top-Variante wartet mit 115 PS auf. Alle Versionen erfüllen die Euro 6d-Temp-Norm. Preise für den neuen Nissan NV250 nennen die Japaner noch nicht.

Umfangreiche Zusammenarbeiten bei Nutzfahrzeugen sind in der Branche üblich. So teilen sich unter anderem auch die KleintransporterModelle Citroën Berlingo, Peugeot Rifter und Partner, Opel Combo und Toyota Proace City eine gemeinsame PSA-Plattform.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/nissan-nv250-kleintransporter/

Previous ArticleNext Article