Onyx G7 Widebody G-Klasse-Tuning — Der fetteste Mercedes

Denken Sie mal an das martialischste Auto, das Sie kennen. Und dann vergessen Sie das wieder, denn die Tuningschmiede Onyx Concept sprengt Ihre Vorstellungskraft locker und zwar mit Hilfe einer Mercedes G-Klasse im Widebody.

Die G-Klasse von Mercedes ist von Haus aus ein ambivalentes Auto. Eigentlich kommt der Geländewagen im kantigen und geradlinigen Design ohne viel Schnickschnack aus. Die Form bewährt sich im Grunde schon seit 1979 – zeitlos wie ein Porsche 911 oder ein Morgan 4/4. Man könnte dem großen Schwabenwürfel also in gewisser Weise so etwas wie Understatement zusprechen. Ein Auftritt ohne Starallüren. Und trotzdem (oder gerade deshalb) drehen sich die Leute immer noch nach der G-Klasse um, sind fasziniert von der rohen Einfachheit und dem gleichzeitig martialischen Auftritt. Ein Gefühl, als blicke man auf ein stattliches Gebirgsmassiv. Wissen Sie, wonach das klingt? Nach einem Auto, das man nicht mehr optimieren muss, weil der Look funktioniert.

Dicke Hose mit mehr als 700 PS

Die britische Tuningschmiede Onyx macht es trotzdem. Zum Teufel mit schlichter Präsenz – es wird geklotzt und nicht gekleckert. „G7“ lautet hier das Stichwort, und es bedeutet nicht, dass Russland nicht mehr zum G8-Gipfel darf. So nennt Onyx das Widebody-Kit, das zusammen mit allen buchbaren Veredelungen 23 Anbauteile umfasst. Darunter fallen die Motorhaube mit dem mächtigen Lufteinlass ebenso wie Schwellerleisten, Spoiler, Heckdiffusor und – unschwer zu übersehen – die breiteren Kotflügel. Wer noch mehr Krawall braucht, bestellt dazu das Power Flow Abgassystem und das Power Pack für eine Leistung nördlich der 700 PS. Damit soll der getunte Geländewagen innerhalb von vier Sekunden auf Tempo 100 wüten. Ob das wahr ist, oder da nicht ein bis zwei Anbauteile zu viel im Wind stehen, lassen wir jetzt mal dahingestellt.

Übrigens, falls Sie es nicht ohnehin erkannt haben, die Onyx-G-Klasse basiert auf dem G63 von 2017, nicht auf dem aktuellen Modell. Preislich liegen Sie als Kunde dagegen mehr als doppelt über den Kosten für ein 2019er G-Klasse AMG-Modell. Rund 345.000 Euro kostet Sie die Onyx-Version mit jedem Kreuzchen auf der Optionsliste.

Wo wir grade bei fetten Karren sind, wollen wir Ihnen aber auch den zweiten Mercedes im Onyx-Portfolio nicht vorenthalten. Er trägt den Namen Onyx G6 Concept und basiert auf dem GLE Coupé. 23-Zoll-Räder, tiefergelegt und mit diversen mehr oder weniger dezenten Anbauteilen versehen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/tuning/onyx-tuning-mercedes-g-klasse-suv-widebody/

Previous ArticleNext Article