Porsche 911 GT3 992 Erlkönig — Sauger-Sportwagen mit mehr als 500 PS erwischt

Porsche wird auch die neue Elfer-Baureihe mit dem Code 992 wieder um ein GT3-Modell anreichern. Der wird weiter auf einen Saugmotor setzen. Erste Erlkönige wurden jetzt auf Testfahrt erwischt.

Porsche hält beim 911 GT3 auch in der Modellgeneration 992 am bewährten Konzept fest. Die Hinterhand bekommt dickere Kotflügelbacken um Platz die breiteren Reifen und die breitere Spur des GT3 zu machen. Dazwischen wird auch in der neuen Modellgeneration wieder ein vier Liter großer Sechszylinder-Saugmotor sitzen. Der Hochdrehzahlmotor wird vermutlich die 500-PS-Marke deutlich übertreffen.

Beim Getriebe wird Porsche, auch mit dem Blick auf den US-Markt, wieder eine manuelle Schaltbox und ein Doppelkupplungsgetriebe anbieten.

Wieder mit feststehendem Heckspoiler

In der Heckansicht dürfte der erwischte Erlkönig allerdings noch weit vom späteren Serienstand entfernt sein. Fix sind die beiden mittig angeordneten Endrohre. Der ausklappbare Spoiler dürfte aber wieder einem feststehenden Pendant weichen. Lediglich die wieder denkbare Touring-Variante könnte auf den herkömmlichen Klappspoiler setzen. Ansonsten trägt auch der GT3 das durchgehende Leuchtenband sowie die neuen Heckleuchten.

Die neue Frontschürze setzt unterhalb der Scheinwerfer an und trägt nun nach schräg außen laufende Stege zwischen den nun eckigeren Kühlluftschächten. Hier folgt der GT3 den Grills der Modelle Cayenne und Macan. Die Carbon-Keramikbremse des Prototyps dürfte auf der Optionsliste stehen. Die Serie wird wieder auf Stahlscheiben setzen.

Präsentiert werden dürfte der Porsche 911 GT3 Ende 2019/Anfang 2020. Der Grundpreis dürfte sich bei rund 160.000 Euro einpendeln.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/erlkoenig/porsche-911-gt3-992-erlkoenig-daten-infos-marktstart-preis/

Previous ArticleNext Article