Produktionsstopp beim BMW M550i xDrive (2018) — Otto-Partikelfilter muss nachgerüstet werden

Der BMW M550i xDrive der Baureihe G30 wird für eine Weile aus dem BMW-Portfolio gestrichen. Hintergrund: Der 4,4-Liter-V8-Motor schafft die Anforderungen des WLTP-Zyklus nicht ohne Partikelfilter. Der muss nachgerüstet werden. Das dauert.

Der BMW 5er-Baureihe fehlt demnächst ihr ziviles Top-Modell, der BMW M550i xDrive. Wie ein Sprecher im Gespräch mit auto motor und sport bestätigte, wird es „eine Angebotsunterbrechung“ bei dieser Motorisierung geben. Der M550i packt die strengen Anforderungen des neuen WLTP-Zyklus nicht. (WLTP = „Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure“).

Man habe alles versucht, um diese (faktische) Produktions-Unterbrechung zu vermeiden, doch ausgerechnet beim stärksten 5er wird dies bis zum 1. Juni 2018, dem Stichtag für das Inkrafttreten des WLTP, nicht klappen.

BMW M550i braucht einen Otto-Partikelfilter

Der 4,4 Liter große V8-Motor mit Biturboaufladung erfüllte bei seiner Homologation zwar die Grenzwerte nach dem damals gültigen NEFZ, überschreitet sie aber, wenn nach dem neuen WLTP-Zyklus gemessen wird.

Deshalb braucht der M550i einen Partikelfilter für Ottomotoren. BMW behauptet, die „Angebotsunterbrechung wäre eine ganz normale Prozedur bei derartig aufwendigen Umrüstungen“.

Anders als man vielleicht glauben mag, ist es nicht ganz einfach, den Otto-Partikelfilter in ein bereits fertiges Fahrzeug zu integrieren. Einerseits muss der komplette Motor auf den Einsatz dieses Filters abgestimmt werden. Andererseits ist ein Otto-Partikelfilter kein kleines Bauteil, das man einfach in den Auspufftrakt integrieren könnte. Bei manchen Typen wird es dann arg eng bei der Integration des Partikelfilters ins Auto.

Weiterhin besteht das Problem, dass die Nachfrage nach Otto-Partikelfiltern – oh Wunder – derzeit sehr hoch ist und die Lieferanten stellenweise nicht mit der Produktion hinterher kommen.

Auslieferungen gehen vorerst weiter

Wie lange die Produktonsunterbrechung dauern wird, konnte BMW auf Nachfrage nicht sagen. Im Netz kursieren Gerüchte, die besagen, dass eine Nachrüstung mit Homologation mindestens fünf bis sieben Monate dauern könnte. Bestellungen, die bereits getätigt wurden, werden bearbeitet und ausgeliefert.

Gute Nachrichten gibt es auch: Der BMW M5 erfüllt alle Anforderungen der Abgasnorm Euro 6d TEMP, also auch wenn nach WLTP-Zyklus gemessen wird.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/produktionsstopp-bmw-m550i-wltp-benzin-partikelfilter-euro-6d-12886632.html

Previous ArticleNext Article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen