Ranking der Sportwagen-Neuzulassungen 2018 — Die Tops & Flops des Jahres

Der Porsche 911 ist zum dritten Mal in Folge der meistzugelassene Sportwagen Deutschlands. Trotz eines schwachen Schlussspurts – vor allem dem neuen WLTP-Messverfahren geschuldet – schließen die Sportwagen das Jahr mit einem kleinen Plus ab.

In der Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) ist nur das Segment der Oberklasse kleiner als das der Sportwagen. Im abgelaufenen Jahr wurden insgesamt 40.468 Sportwagen neu zugelassen, vermeldet das KBA. Zum Vergleich: Allein der VW Golf, der Bestseller in Deutschland, brachte es auf 211.512 Neuzulassungen. Das ist mehr als fünf Mal so viel wie alle Sportwagen zusammen.

Was der Golf im Großen ist, ist der Porsche 911 im Kleinen. Der Klassiker dominiert bei den Sportwagen-Neuzulassungen. Zum dritten Mal in Serie raste der Elfer allen davon. Diesmal verbuchte der Sportwagen 9.332 Neuzulassungen (+24,1 Prozent gegenüber 2017). Das sind deutlich mehr als in den vergangenen beiden Jahren. 2017 wurden insgesamt 7.520 Elfer neu zugelassen. 2016 waren es 8.016.

In den Top 10 der Sportwagen-Neuzulassungen legten neben dem Elfer noch vier weitere Autos zu: Mercedes E-Klasse Coupé (+ 44,0 Prozent), Mercedes-AMG GT (+ 80,3 Prozent), Porsche Cayman (+ 4,1 Prozent) und Chevrolet Camaro (+ 13,8 Prozent).

Ford Mustang rutscht vom Podest

Das E-Klasse Coupé, welches das KBA dem Segment der Sportwagen zuschreibt, blieb dem Elfer am ehesten auf den Fersen. Im schwäbischen Zweikampf schaffte es 8.062 Neuzulassungen. Audis TT platzierte sich wie im Vorjahr auf dem letzten Podestrang. Diesmal mit 4.712 Neuzulassungen (- 17,9 Prozent). 2017 waren es noch 5.739. Der Ford Mustang rutschte vom zweiten auf den vierten Rang ab.

Das Muscle Car holte sich laut KBA-Statistik insgesamt 3.151 Mal ein neues Kennzeichen ab (- 45,1 Prozent). Einbußen innerhalb der Top 10 mussten neben TT und Mustang auch Mercedes SLK/SLC (- 5,8 Prozent), Porsche Boxster (- 11,0 Prozent) und Jaguar F-Type (-10,0 Prozent) hinnehmen. Die detaillierten Ergebnisse entnehmen Sie bitte unserer Fotoshow.

Ab September rutschten die Neuzulassungen bei den Sportwagen ins Negative. Das hatte vor allem mit dem neuen Messverfahren WLTP (Worldwide harmonized Light-Duty Test Procedure) zu tun. Trotz teils kräftiger Verluste in den letzten vier Monaten gegenüber dem Vorjahr schlossen die Sportwagen das Jahr mit einem Plus ab. 40.468 Neuzulassungen 2018 stehen 38.965 von 2017 entgegen. An die Jahre 2016 (41.443) und 2015 (41.455) kamen die Sportwagen nicht heran.

Den letzten Monat des abgelaufenen Jahres dominierte das E-Klasse Coupé. Im Dezember ließ es mit 387 Neuzulassungen den Porsche 911 (251) hinter sich. Der Ford Mustang erreichte mit 179 Neuzulassungen den dritten Platz.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/sportwagen/sportwagen-neuzulassungen-dezember-plus-jahresranking-2018/

Previous ArticleNext Article