Ratgeber: Sitzheizung nachrüsten

Hat man eine Sitzheizung, möchte man sie im Winter nicht missen. Doch längst nicht alle Autos sind mit diesem Extra ausgerüstet. Der Zubehörhandel bietet wohlige Wärme zum Nachrüsten bereits ab etwa 20 Euro an.

Dabei handelt es sich um Heizmatten, die auf die Sitze gelegt und mit Spannbändern befestigt werden. Den Strom erhalten sie über den 12-Volt-Zigarettenanzünder, wer Fahrer und Beifahrer wärmen möchte, braucht hierfür einen Doppelstecker. Wichtig ist, beim Kauf auf einen Temperaturwahlschalter und Überhitzungsschutz zu achten, auch ein TÜV- oder GS-Siegel ist empfehlenswert.

Schöner und langlebiger sind Nachrüstlösungen vom Profi: Viele Autosattlereien bieten an, dünne Heizmatten in den Sitz zu integrieren. Das ist allerdings teurer als die Einfach-Lösung.

 

 

Quelle: Hanne Lübbehüsen/SP-X
Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion
Die Nachrichtenagentur SP-X liefert Ihnen aktuelle Berichte und Informationen aus den Themenbereichen Auto und Mobilität. Die jeweiligen Autoren der Artikel sind in der Fußzeile des Artikels benannt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen